Goebel, Joey: Vincent

Rezension Joey Goebel – Vincent

 

Klappentext:

Wußten Sie, daß große Popsongs und Filme von einem unglücklichen, aber genialen Künstler stammen? Und damit einem solchen die Ideen nicht ausgehen, sorgen in diesem Roman ›Beschützer‹ dafür, daß ihm ständig neues Leid widerfährt. Denn das ist der Rohstoff, aus dem wahre Kunst entsteht. Bringt das Genie das Kunststück fertig, trotzdem ein glücklicher Künstler zu werden? Vincent – ein Chamäleon von einem Roman, der als Satire beginnt, sich in einen bizarren Alptraum verwandelt und am Ende zu Tränen rührt.

Weiterlesen

Peet, Mal: Die Murdstone Trilogie – Eine Trilogie in einem Band

Rezension Mal Peet – Die Murdstone Trilogie: Eine Trilogie in einem Band

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Eine schwarze Komödie voller abstruser Situationen und verrückter Charaktere: Als Autor anspruchsvoller Literatur liegt Philip Murdstone nichts ferner als Fantasy. Daher ist seine Verwunderung groß, als seine Agentin ihm nahelegt, eine Fantasy-Trilogie zu schreiben, um seine Geldsorgen zu beheben. Doch wenn man wie Philip bereits von Tolkien Ausschlag bekommt, ist das leichter gesagt als getan. Seine dunkelste Stunde scheint gekommen, als er im Suff einen Kobold namens Pocket halluziniert, der ihm einen Fantasyroman diktiert. Überraschenderweise landet Philip damit einen Millionenbestseller und wird zur Fantasy-Ikone. Nur war der Kobold mehr als eine Halluzination. Und er ist gar nicht begeistert, dass sich Philip nicht an ihren Deal erinnert.

Weiterlesen

Wolfe, Tom: Back to Blood

Rezension Tom Wolfe – Back to Blood

Inhalt:
In einer spektakulären Aktion holt Nestor, der Polizist mit den kubanischen Wurzeln, einen kubanischen Flüchtling von einer Jacht vor Miami, um ihn zu verhaften. Für die kubanische Gemeinde ist Nestor nun ein Verräter, für den Rest der Stadt ein Held und Musteramerikaner. Soll ihn der kubanische Bürgermeister jetzt suspendieren oder auszeichnen? In einer bissigen Satire taucht Tom Wolfe ein in eine Stadt, die prototypisch ist für ein Amerika im Wandel, und seziert genüsslich und packend den amerikanischen Traum.

A1-WXRvkQ8L._SL1500_

Meinung:
Hauptsächlich spielt die Geschichte rund um die Geschehnisse von Nestor Camacho. Nestor ist amerikanischer Kubaner in 2. Generation und frischer Polizist. Bei einem Einsatz vor der Küste Miamis nimmt er auf spektakuläre Art und Weise einen kubanischen Flüchtling fest. Da dieser sich noch nicht auf amerikanischen Boden befindet, kann er zurück nach Kuba geschickt werden. Diese Aktion spaltet die Bevölkerung und tritt eine Lawine an weiteren Ereignissen los, die alle auf diese Situation zurück laufen. Nestor wird von seinen eigenen Landsleuten, sprich den immigrierten Kubanern, zu einer Persona-non-grata. Die weiße Bevölkerung stellt ihn wiederum als Helden da. Die Ereignisse spitzen sich soweit zu, bis Nestor auf einmal ohne Job und Familie da steht.

Fazit:
Wolfes Sprachstil ist mitreißend und fesselnd. Ich habe mich gefühlt, als würde ich einen Film verfolgen. Der Autor schafft es, selbst Geräusche mit in seine Wortkompositionen mit einzubringen. Man kann die Stimmung und Umgebung förmlich riechen, hören und anfassen. Schonungslos und mit viel Biss und Witz zeigt er die Missstände zwischen den vielen ethnischen Gruppen in Miami auf, ein Schmelztiegel aus Vorurteilen, Missverständnissen, Rücksicht- und Skrupellosigkeiten. Wahnsinnig gut geschrieben regt es zum nachdenken an, findet man doch viele Parallelen, die sich auch bei uns in Deutschland wieder finden lassen.

Volle Punktzahl! 5 von 5 Punkten

 

Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Back-to-Blood-Roman/Tom-Wolfe/e439910.rhd;jsessionid=13B64FCD732B87E579484B4B86DECF6E.mainworker

 

Preis
Taschenbuch: 11,99 Euro
EBook: 9,99 Euro