Goebel, Joey: Vincent

Rezension Joey Goebel – Vincent

 

Klappentext:

Wußten Sie, daß große Popsongs und Filme von einem unglücklichen, aber genialen Künstler stammen? Und damit einem solchen die Ideen nicht ausgehen, sorgen in diesem Roman ›Beschützer‹ dafür, daß ihm ständig neues Leid widerfährt. Denn das ist der Rohstoff, aus dem wahre Kunst entsteht. Bringt das Genie das Kunststück fertig, trotzdem ein glücklicher Künstler zu werden? Vincent – ein Chamäleon von einem Roman, der als Satire beginnt, sich in einen bizarren Alptraum verwandelt und am Ende zu Tränen rührt.

Weiterlesen

Advertisements

O’Nan, Stewart: Westlich des Sunset

Rezension Stewart O’Nan – Westlich des Sunset

 

Klappentext:

Ein fesselnder Roman über die Traumfabrik Hollywood und die letzten drei Lebensjahre des
berühmten amerikanischen Schriftstellers Francis Scott Fitzgerald. Mit Der große Gatsby hatte er Weltruf erlangt. Doch das ist lange her. Als er einundvierzigjährig in Hollywood ankommt, scheint seine Alkoholsucht unbezähmbar, seine Frau Zelda lebt, mit einer offenbar unheilbaren bipolaren Störung, in einer psychiatrischen Klinik in Montgomery, das Verhältnis zu seiner Tochter Alabama ist schlecht.
Er zieht in die Villenanlage Garden of Allah, wo sich abends eine muntere Schar aus den umliegenden Hollywood
Hills am Pool trifft: Humphrey Bogart, Valentino, Joan Crawford, Gloria Swanson, die Marx Brothers,
u. a. Man ist, beginnt man dieses Buch zu lesen, gleich mitten drin in dieser farbigen Welt der Stars, im Reich der Superreichen und Erfolgreichen, um Zeuge zu werden, wie Fitzgerald sich als zweifelnder Beobachter zu behaupten versucht, und in der Klatschreporterin Sheilah Graham noch einmal eine große Liebe findet.

Westlich des Sunset Weiterlesen

Andrews, Mary Kay: Kein Sommer ohne Liebe

Rezension Mary Kay Andrews – Kein Sommer ohne Liebe

 

Klappentext:

Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die großen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde – und Greer als die Schuldige abgestempelt wurde. Jetzt hat sie noch eine letzte Chance, um weiter im Geschäft zu bleiben: Für einen wichtigen Produzenten soll sie den perfekten Drehort finden.
Nach einer endlosen Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf an der Golfküste Floridas. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert und verschmutzt. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert …

Kein Sommer ohne Liebe Weiterlesen

Alcott, Kate: Zurück nach Tara

Rezension Kate Alcott – Zurück nach Tara

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude gehen in Flammen auf, Menschen eilen aufgeregt durcheinander. Eine junge Frau bahnt sich einen Weg durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht.
Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch ist sie nur eine kleine Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und nicht nur das: Auch die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard wird mit einem Mal Julies ganz persönliche Angelegenheit …

zurueck_nach_tara Weiterlesen

Grueso, Natalio: Woody Allen

Rezension Natalio Grueso – Woody Allen

 

Klappentext:

Woody Allen ist einer der weltweit bedeutendsten Filmemacher und gilt als großer Intellektueller, dessen Werk Generationen von Cineasten bis heute beeinflusst. Als Komiker stellt man ihn in eine Reihe mit Charlie Chaplin und Groucho Marx. Natalio Grueso, mit Woody Allen in tiefer Freundschaft verbunden, zeigt ihn erstmals durch die Augen derer, die ihn näher kennen und mit ihm zusammenarbeiten. Für dieses Buch hat er Allens Frau Soon Yi, seine Familie, Bewunderer und Kollegen, aber auch ganz „normale“ Leute befragt, wie etwa seinen Optiker oder den Barkeeper seiner Lieblingsbar.

Woody Allen Weiterlesen

Höll, Alexandra Stefanie – Wie Flammen auf Eis

Rezension Alexandra Stefanie Höll – Wie Flammen auf Eis

Inhalt:

Es gibt nicht viel, was die Polizistin Evelyn Lauinger aus der Ruhe bringt, doch als sie in Las Vegas in die Tigeraugen des erfolgreichen Schauspielers Kenan Shaw blickt, stolpert ihr Herz. Sie hat nie vorgehabt, den berüchtigten Womanizer aus nächster Nähe zu sehen, und auch nicht, halb nackt in seinem Pool zu landen. Umso mehr trifft sie der Schock, als sie am nächsten Morgen mit einem Ehering aufwacht.

Auch Kenan kann es kaum fassen, dass Evelyn und er geheiratet haben. Trotzdem besteht er darauf, die Ehe füreinander halbes Jahr aufrechtzuerhalten – mit allen Konsequenzen in der Öffentlichkeit. Evelyn muss nun einerseits einglaubhaftes Liebespaar mit ihm inszenieren, auf der anderen Seite jedoch ihre emotionale Distanz wahren, denn sie ist nicht so immun gegen Kenan, wie sie ihn Glauben lässt. Als ein Stalker beginnt, Attentateauf ihn zu verüben, kämpft Evelyn nicht nur um ihr Herz, sondern auch um Kenans Leben, denn der Attentäter rückt ihm immer näher…

91UlCTuJ1CL._SL1500_

Meinung:

Der Roman beginnt stark und schwächt sich leider zum Ende hin ab. Ich muss leider sagen, dass mir dieses Buch nicht so gut gefallen aht, wie die beiden Vorgänger. Die Geschichte begann so vielversprechend, leider gingen mir die beiden Hauptfiguren während des Lesens immer mehr auf die Nerven mit ihrer sturen Art und Weise. Ich fand es leider nicht nachvollziehbar, dass sich keiner mal Zeit und Herz genommen hat, um sich auszusprechen. Ich habe mich die letzen 150 Seiten durchgequält, da ich wissen wollte, wer der Stalker ist und wann die zwei Sturköpfe endlich mal nachgeben.

Die Geschichte selber ist natürlich wie immer sehr gut geschrieben, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und auch die Zeitlinie wirkt nachvollziehbar und nicht übereilt. Die dadurch resultierende Realitätsnähe macht den Charme von Frau Hölls Büchern aus. Aber wie bereits erwähnt, für mich waren es ein paar der Uneinsichtigkeiten zu viel in diesem Roman.

Vielleicht war meine Erwartungshaltung einfach zu hoch, habe ich doch schon einige sehr gute Kritiken zu dem Buch gelesen.

 

Fazit:

Die Geschichte ist durchaus originell und gut geschrieben, leider haben die Hauptfiguren mir mit ihrer Dickköpfigkeit den Lesespaß nach und nach genommen und ich habe mich nur noch zum Ende durchgearbeitet. Das ist Schade, denn eigentlich mag ich Alexandra Stefanie Hölls Bücher gerne.

Daher gibts diesmal Punktabzug: 3 von 5 Punkten.

 

Quelle: Alexandra Stefanie Höll – Wie Flammen auf Eis

Preis

Taschenbuch: 12,99 Euro

EBook: 3,99 Euro

Toon, Paige: Du bist mein Stern

Rezension Paige Toon – Du bist mein Stern

Inhalt:

Was würdest du tun, wenn dein Chef der heißeste Rockstar der Welt wäre?
Könntest du Job und Privatleben trennen?

Meg kann es nicht fassen – sie soll die neue persönliche Assistentin, von Rockstar Johnny Jefferson werden! Und zwar sofort.
Und bevor Meg auch nur begreifen kann, was da gerade mit ihr passiert, sitzt sie auch schon im Flugzeug nach Los Angeles und taucht ein in eine Welt voller Glamour und Promisternchen.
Meg versucht ihren Job so professionell wie möglich zu machen, aber Johnny macht ihr die Sache nicht wirklich leicht. Er ist einfach viel zu sexy und seine Augen viel zu unverschämt schön!
Zum Glück ist da noch Johnnys Freund Christian, der Meg mit seiner ruhigen Art dabei hilft, einen kühlen Kopf zu bewahren. Allerdings – wie lange noch?

517UYTMmfPL

Meinung:

Meg ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist nett, hilfsbereit und freundlich. Leider ist sie aber auch ein wenig unsicher und kann sich manchmal schlecht durchsetzen, was Johnny direkt für sich zu nutzen weiß.

Johnny dagegen ist ein sehr unbeständiger Mensch, der sich nicht gerne festlegen lässt. Er hat dafür aber jede Menge Charisma, so dass man ihm gerne die ein oder andere Eskapade nachsieht.

Christian dagegen ist mehr der ruhende Pol in dem ganzen Gefüge und immer für die Beiden da.

Der Schreibstil ist frisch und heiter, ich habe mich direkt wohl gefühlt beim Lesen und mit Meg mitgefiebert. Insgesamt wirkt die Geschichte gut ausgereift, alle Personen sind stimmig ausgearbeitet. Und auch der Witz kommt nicht zu kurz hier.

Die Geschichte ist mir an keiner Stelle langweilig geworden und endet relativ offen. Daher bin ich froh, dass der zweite Band bereits erschienen ist und ich mir diesen in nicht allzuferner Zukunft zulegen kann.

 

Fazit:

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die auch die Hintergründe des Startumsin L.A. anreißt und kritisiert.

Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/du_bist_mein_stern/9783596179367

Preis

Taschenbuch: 8,99 Euro

EBook: 3,99 Euro (Achtung: zeitlich begrenztes Angebot!)