Sträter, Torsten: Als ich in meinem Alter war

Rezension Torsten Sträter – Als ich in meinem Alter war

 

Klappentext:

Mit seinem unschlagbar lakonischen Humorsurft Torsten Sträter wieder durch den Irrsinn des Alltags. In seinen neuen Geschichten erfahren wir unter anderem, wie er bei „tv total“ landete; wie man ohne Geld eine Fleischwurst ersetzt, die man in einem Heißhungeranfall aufgegessen hat; und was man Nutzloses von Oppa lernen kann. Torsten Sträter in Bestform. Oder, wie er selbst von sich sagt: »So lyrisch wie der Bofrost-Mann.«

Meinung:

Kennt ihr diesen, ich nenne ich einfach mal Komiker, der auf die Bühne kommt, sich hinsetzt, ein Büchlein zückt und dann mit seiner tiefen, aber angenehmen Stimme über die Absurditäten seines Lebens vorliest? Noch nicht? Dann wird es Zeit.

Torsten Sträters Humor mag ich schon seit längerem sehr gerne. Seine Geschichten strotzen nur so vor Einfallsreichtum, haben unerwartete Wendungen, enthalten oft eine Botschaft und regen den Leser/Zuschauer/Zuhörer zum Nachdenken an.

Als ich in meinem Alter war ist nicht das erste Buch von Sträter, man kann es aber problemlos, ohne die anderen Werke von ihm zu kennen. Die kurzen Texte laden zum Stöbern und Reinlesen ein, so dass sich das Buch perfekt für zwischendurch eignet. Außerdem sorgen die kurzen Texte dafür, dass man sich schnell durch das Buch durchliest.

Natürlich sind nicht alle Geschichten gleich gut, einige haben leider nur ein leichtes Heben der Mundwinkel hervorrufen können, dafür waren andere so treffend und komisch, dass ich diese nochmal laut vorlesen musste, um meine Umwelt daran teilhaben zu lassen. Sträters Themen bewegen sich im Alltag, sprechen Dinge an, die jeder so oder in ähnlicher Form schon mal erlebt hat oder die einen selber betreffen und sind gerade deshalb so umwerfend komisch, weil man sich hier wiederfinden kann.

Sträter liest sich, wie er vorliest. Sein Erzählstil ist eingängig, die Sätze sind kurz, aber prägnant und kommen auf den Punkt. Immer wieder hatte ich beim Lesen seine besonderen Betonungen im Ohr. Wer seine Stimme noch nicht kennt, sollte das mal schleunigst nachholen, denn Sträter gibt es auch als Podcast zu hören, zusammen mit Hennes Bender und Gerry Streberg, in denen sie über Themen philophieren, die sie gerade so umtreiben.

 

Fazit:

Wer nicht genug vom Bühnenmenschen Torsten Sträter bekommt, oder der einfach Lust hat, seine Texte nochmal nachzulesen, weil man beim Lachen die Hälfte nicht mitbekommen hat, der sollte sich ruhig seine Bücher näher ansehen. Zwar sorgen nicht alle Texte in Als ich in meinem Alter war, für die richtig großen Lacher, aber immer wieder zum Schmunzeln und Grinsen. Seine lakonische Weltanschauung macht einfach Spaß und man findet sich allzu oft in seinem Buch wieder, wo man sich denkt: Ja, kenn ich…

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Preis

Taschenbuch: 9,99 Euro

 

Verlag: Ullstein
ISBN: 9783548377001
Seitenzahl: 224

Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

2 Gedanken zu “Sträter, Torsten: Als ich in meinem Alter war

  1. Ich liebe seinen Humor. Bislang habe ich noch kein Buch von ihm gelesen da ich bei Büchern von Comedians etc. immer etwas vorsichtig bin. Aber ich denke ich sollte das dringend mal ändern. 🙂

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s