Monninger, J.P.: Liebe findet uns

Rezension J.P. Monninger – Liebe findet uns

 

Klappentext:

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Meinung:

Sich zu verlieben hatten weder Heather noch Jack im Plan gehabt. Beide begegnen sich im Zug von Paris nach Amsterdam und stellen schnell fest, dass da mehr an Gefühlen füreinander sind, als sie erwartet haben. Doch als es für Heather Zeit wird nach Hause zurück zu kehren, verlässt Jack sie unterwartet, obwohl fest stand, dass sie gemeinsam in die Staaten zurück fliegen. Er ist weg, ohne Angabe von Gründen, ohne Hinweise, wie und wo sie ihn erreichen kann. Heather ist am Boden zerstört und spürt, dass mehr hinter Jacks Zurückweisung steckt, als es den Anschein hat.

Auf den ersten Blick wirkt Liebe findet uns wie ein Roman, der in dieser Art schon mehrfach dagewesen ist und wie ich schon einige Romane in dieser Richtung gelesen habe. Auch die ersten Seiten fühlten sich so an, als ob ich das alles schon kennen würde. Aber nach und nach entwickelte die Geschichte einen eigenen Charakter, deckte neue, unbekannte Seiten auf und wirkte immer selbstständiger. Zum Glück, denn die Geschichte ist nicht nur wie eine kleine Reise durch Europa, sondern auch sehr intensiv an Gefühlen.

Denn neben den Schauplätzen stehen vor allem die Personen hier im Vordergrund. J.P. Monninger hält sich nicht lange mit großen Einführungen auf, und so lernen wir Heather und Jack nach und nach immer besser kennen und verstehen, je tiefer ihre Beziehung wird. Mir hat der Personenaufbau gut gefallen, denn auch ihre Schwachpunkte werden aufzeigt, was die Figuren menschlischer werden lässt.

Der Handlungsverlauf kommt ohne Längen aus, die zum Teil eher kurzen Kapitel sorgen für ein rasches Durchkommen im Buch. Nach und nach stellte sich mir ein Verdacht ein, was hinter Jacks Verschwinden stecken mag, und so hat mich die Auflösung des Geheimnisses nicht wirklich überraschen können. Am Ende des Romans angekommen, schloss ich das Buch mit einem zufriedenen Gefühl, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Geschichte noch zu einigen Diskussionen führen wird.

 

Fazit:

Liebe findet uns fühlt sich im ersten Moment an, als ob man es schon in anderer Form so gelesen hat. Doch die Geschichte findet zum Glück Eigenständigkeit und fesselt den Leser dank seines intensiven und bezaubernden Erzählstils. Zwar hat mich der Handlungsverlauf nicht wirklich überraschen können, dafür mochte ich aber den Ausgang des Romans sehr.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Preis

Klappenbroschur: 12,99 Euro

 

Verlag: Ullstein
ISBN: 9783548289557
Seitenzahl: 416
Übersetzer: Andrea Fischer

Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

3 Gedanken zu “Monninger, J.P.: Liebe findet uns

  1. Pingback: [Rezension] zu Liebe findet uns von J. P. Monninger – Kitsunebooks

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s