Realf, Maria: The One

Rezension Maria Realf – The One

 

Klappentext:

Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat – und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker …

Meinung:

Wenn die erste Liebe die richtig große Liebe war, ist es nicht einfach, über sie hinwegzukommen. Doch die Beziehung mit Alex ist schon lange vorbei und Lizzie ist steht nun kurz vor der Hochzeit mit Josh, als Alex sich plötzlich nach vielen Jahren wieder bei ihr meldet. Alex will sie unbedingt sprechen, doch Lizzie kann den Schmerz, den Alex ihr zugeführt hat, nicht einfach vergessen. Und eigentlich hat sich doch gar keine Zeit, sich Gedanken um Alex zu machen, denn schließlich rückt der große Tag mit Josh immer näher.

Ich denke, jeder hat sich selber einmal die Frage gestellt, was wäre, wenn der Ex-Freund auftauchen würde, während man selber in einer neuen Beziehung steckt. Was ist mit den ganzen Gefühlen, die man mal für diese Person empfunden hat? Dieser Frage geht Maria Realf  in The One nach und erzählt in Rückblicken, wie Alex und Lizzie sich kennengelernt haben und wie es zum Bruch zwischen Ihnen kam. Dabei geht sie sehr gefühlvoll und einnehmend vor, beweist manchmal ein wenig Humor und zeichnet ein sehr liebevolles Bild über ihre Protagonisten.

Denn Lizzie, Josh, Megan und Alex wachsen einem nach und nach ans Herz, je näher man sie kennen lernt. Die Charaktere haben genügend Tiefe, um zu überzeugen und der Geschichte den nötigen Tiefgang zu verleihen.

Überhaupt kommt dieser Roman ohne unnötigen Kitsch aus, was nicht zuletzt auch am schönen Schreibstil liegt, der von Sabine Längsfeld aus dem Englischen übersetzt wurde. Man fiebert dem Ende entgegen und fragt sich, für wen Lizzie sich entscheiden wird und ob es ein Happy End für sie überhaupt geben kann. Das Ende ist rund, realistisch und bildet einen richtig guten Abschluss der Geschichte.

 

Fazit:

The One klingt auf den ersten Blick vielleicht ein wenig kitschig, doch die Handlung kommt ganz ohne aus. Sie ist berührend, bewegend und liebevoll umgesetzt. Einer der schönsten Liebesromane, die ich dieses Jahr gelesen habe 🙂

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

 

Preis

Taschenbuch: 9,99 Euro

 

Verlag: RoRoRo
ISBN: 978-3-499-27314-8
Seitenzahl: 384
Übersetzer: Sabine Längsfeld

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s