Grjasnowa, Olga: Gott ist nicht schüchtern

Rezension Olga Grjasnowa – Gott ist nicht schüchtern

 

Klappentext:

Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen. Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch.

Meinung:

Mit Entsetzen verfolgen wir im Fernsehen das Geschehen in Syrien, sehen Menschen auf der Flucht, Bilder von überfüllten Schiffen und Booten und immer wieder Meldungen von gekenterten Flüchtlingsschiffen. Doch was treibt einen Menschen so weit, dieses Risiko einzugehen? Wie leben die Menschen in Syrien und was geht dort genau vor sich, von dem nicht in den Nachrichten berichtet wird.

Gott ist nicht schüchtern erzählt die Geschichte von Amal und Hammoudi, syrische Staatsbürger die die Anfänge des Bürgerkrieges hautnah miterleben. Hammoudi ist ein frisch promovierter Arzt, der eigentlich in Frankreich lebt, eine Freundin dort hat und auf den eine Arbeitsstelle wartet. Doch als er nach Syrien reist, um seinen Reisepass zu verlängern, wird ihm die Ausreise verwehrt. Amal kommt aus einer privilegierten Familie, ist Schauspielerin und lebt ein Leben, wie es auch bei uns Alltag sein kann. Doch nach und nach mehren sich die Demonstrationen und Amal und Hammoudie geraten in den Fokus der Kämpfe. Terror und Tod mehren sich und ihrer beider Leben ist bedroht. Flucht scheint die einzige Möglichkeit zu sein, doch so leicht es klingt, die Umsetzung erfordert so viel mehr als nur Mut.

Ganz ehrlich, dieser Roman hat mich sehr erschüttert. Eigentlich hält man sich ja für einen weitsichtigen, offenen Menschen. Und doch hat mir Olga Grjasnova eine neue Seite der syrischen Kultur und Gesellschaft gezeigt. Schonungslos schildert sie den Terror und zeigt, wie das Regime seine Bürger unterdrückt. Aber sie zeigt auch, wie nahe unsere Kulturen sind, was die Bedürfnisse betrifft. Auch im Nahen Osten sind Handys, Facebook und Co. gang und gebe. Umso mehr zeigt es sich, wie wichtig dieses Buch ist um Verständnis und Toleranz zu stärken und den Menschen begreiflich zu machen, was in einem Terrorregime mit den Menschen passiert.

Denn Amal und Hammoudi sind Menschen wie du und ich, sind nicht übertrieben religiös und weltoffen in ihren Einstellungen, gebildet und mit den gleichen kulturellen Bedürfnissen ausgestattet, wie die westliche Bevölkerung. Die sprachliche Umsetzung des Stoffes ist fesselnd, einnehmend und schonungslos erzählt und umgesetzt. Olga Grjasnowa versteht es, die syrische Kultur und Landschaft lebendig werden zu lassen. Sie fängt mich mit Amals und Hammoudis Schicksal ein und lässt mich tief erschüttert zurück.

 

Fazit:

Gott ist nicht schüchtern hat mich gepackt und erschüttert. Bewegend erzählt und ergreifend porträtiert, hat die Autorin hier ein Werk geschaffen, das meiner Meinung nach zur Pflichtlektüre gehört, um jedem begreiflich zu machen, was Krieg und Verfolgung anrichten kann.

Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung! 5 von 5 Punkten.

 

Preis

Gebunden: 22,00 Euro

 

Verlag: Aufbau Verlag
ISBN: 978-3-351-03665-2
Seitenzahl: 309

Vielen Dank an den Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Grjasnowa, Olga: Gott ist nicht schüchtern

  1. Liebe Vanessa,
    ich fürchte, wir wissen nur einen Bruchteil von dem, was wirklich passiert… NIcht nur über die dortigen Zustände.
    Viele Lesegrüße, Heike

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s