Hawkins, Jessica: First Taste – Eine Nacht ist nicht genug

Rezension Jessica Hawkins – First Taste: Eine Nacht ist nicht genug

 

Klappentext:

Andrew Beckwith hat sein Herz bereits an ein Mädchen verschenkt – und zwar für immer. Als vor sechs Jahren seine Tochter Bell geboren wurde, hat er sein Bad Boy-Leben aufgegeben. Seitdem ist er überzeugter Single. Denn als Bells Mutter die beiden verließ, schwor Andrew nie wieder eine Frau so nah an sich heran zu lassen, als dass er oder Bell verletzt werden könnten.
Amelia Van Ecken ist unabhängig, clever und tough; und Inhaberin eines hippen Hochglanzmagazins für Frauen. Außerdem steckt sie gerade mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg. Da bleibt keine Zeit für Sex geschweige denn Liebe. Eher vergräbt sie sich in Arbeit. Aber als Amelia und Andrew sich zufällig über den Weg laufen, springt der Funke sofort über. Sie sind aus verschiedenen Welten, aber die Anziehung zwischen den beiden ist unüberwindbar. Perfekte Voraussetzung also für einen One-night-stand. Es ist ja nicht so, dass Gegensätze sich anziehen würden…

Meinung:

Für Andrew gibt es nur noch eine Frau in seinem Leben: seine Tochter Bell. Denn seit die Mutter die beiden ohne ein Wort verlassen hat, will Andrew sich, sein Herz und das seiner Tochter schützen. Doch als er die etwas unterkühlt wirkende Amelia trifft, merkt er schnell, dass sich unter ihrer Fassade mehr verbirgt, als man auf den ersten Blick sieht. Doch auch Amelia trägt Verletzungen aus ihrer gescheiterten Ehe mit sich und hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, ihr Herz zu schützen. Und so machen beide aus, dass ihre Zusammenkunft unverbindlich und ohne Bedingungen bleibt. Einfacher gesagt als getan, denn die Anziehungskraft ist hoch und sie müssen feststellen, dass sie einander doch ganz gut tun. Und so kreuzen sich ihre Wege immer wieder, mal mehr, mal weniger zufällig.

Die Story klang super interessant und hatte mich direkt angesprochen. Wie oft kommt es mal vor, dass man aus der Sicht eines alleinerziehenden Vaters lesen darf? Recht schnell habe ich mich auch für Andrew und seine Tochter Bell erwärmen können, denn beide sind wirklich bezaubernd in ihrem Umgang miteinander. Allerdings konnte Andrew nicht immer bei mir punkten, denn gerade in den Szenen mit Amelia bricht leider allzu oft auch eine sehr machohafte Seite bei ihm durch, deren Ton und Beharrlichkeit mich manchmal echt genervt hat. Allerdings sorgt gerade diese Beharrlichkeit dafür, dass die Geschichte vorangetrieben wird und sich die Protagonisten mit sich selber und ihrer Umgebung auseinander setzen. Denn auch Amelia weist solche Züge auf und so entspinnt sich so mancher Wortwechsel zwischen Andrew und Amelia, begleitet durch einiges an Augenrollen von mir.

Wie man merkt, die Charaktere haben mich ein wenig zwiegespalten zurück gelassen, denn auf der einen Seite mochte ich sie ganz gerne, fand ihre Entwicklung gut umgesetzt, anderseits war ich aber auch immer wieder von ihnen und ihren Einstellungen genervt. Dafür punktet die originelle Geschichte umso mehr, denn das Buch ist nicht nur prickelnd, sondern auch spannend und hält ein paar Überraschungsmomente bereit. Sprachlich kann First Taste ebenfalls fesseln, die Geschichte ist gut geplottet und so kommt dieser Roman ohne Längen aus. Erzählt wird die Geschichte aus Andrews und Amelias Sicht, jeweils in der Ich-Perspektive.

 

Fazit:

First Taste: Eine Nacht ist nicht genug lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite liest sich die Geschichte sehr flüssig und eingängig lesen, die Story ist interessant und gut ausgearbeitet, auf der anderen Seite konnten die Charaktere nicht immer bei mir punkten und fielen mir mit ihrer dominanten Art manchmal negativ auf, die aber auch für Bewegung im Handlungsverlauf sorgt.

Von mir gibt es knapp 4 von 5 Punkten.

 

Preis

eBook: 4,99 Euro

 

Verlag: forever by Ullstein
ISBN: 978-3-95818-174-8
Seitenzahl: 400
Übersetzer:

Quelle: http://forever.ullstein.de/ebook/first-taste/

Vielen Dank an forever by Ullstein für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s