Vanessa goes healthy – Walsh, Kate: Home made basics (Kochbuch)

Eigentlich sollte dieser Text hier schon gestern online gehen. Doch ein Kindergeburtstag und ein paar gesundheitliche Probleme haben dafür gesorgt, dass der PC gestern ausblieb. Im Rahmen meiner Ernährungsrecherchen war ich auf der Suche nach einem Kochbuch, dass mir hilft, Basics herzustellen. Deshalb stelle ich euch heute dieses Buch vor:

Rezension Kate Walsh – Home made basics

 

Klappentext:

Sie haben genug von ungesunden Fertigprodukten aus dem Supermarkt? Diese 30 einfachen Küchenbasics bilden die Grundlage für eine Vielzahl an Lebensmitteln, die sie sonst nur im Supermarkt kaufen. Ob Joghurt, Fruchtaufstrich, Senf, Sauerkraut, Würste oder Sirup – mit den grundlegenden Techniken wie Einlegen, Einmachen, Brotbacken oder Fermentieren bereiten Sie all diese Produkte ganz einfach selbst zu.

Selbst gemacht ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt bekanntlich auch am besten! Lassen Sie sich von den vielen Variationen der Grundrezepte inspirieren und sorgen Sie für Abwechslung auf dem Teller. Verfeinern Sie Ihren Burger mit würzigem Chutney oder das koreanische Gericht Bibimbap mit fermentiertem Kimchi! Die anschaulich und einfach erklärten Schritt-für-Schritt-Anleitungen sorgen dabei für gutes Gelingen und unterstützen Sie optimal auf Ihrem Weg zu einer bewussten Ernährung.

Meinung:

Wer meinen Blog verfolgt, hat bestimmt schon mitbekommen, dass ich  mich im Moment weitestgehend Zuckerfrei ernähre. Dabei steht man im Supermarkt vor einigen Herausforderungen, denn in wahnsinnig vielen Lebensmitteln wird Zucker zugesetzt. Da liegt der Gedanke nicht weit, Basics einfach selber herzustellen.

Home Made Basics bietet mir genau das, was ich suche: Rezepte zur Herstellung von Lebensmittelgrundlagen. Seien es Sachen wie Granola und Müsli, Aufstriche, Joghurt, Brot oder Essig, um hier nur ein paar Beispiele zu nennen, hier findet man viele Anleitungen und Inspirationen.

Die Rezepte sind ausführlich erklärt, teilweise sind die Arbeitsschritte auch Schritt für Schritt bebildert erklärt. Die Zutatenliste ist meist übersichtlich, einzig manche Sachen muss man im Reformhaus besorge, wie z. B. Essigmuttern. Die Rezepte bedürfen manchmal ein wenig Einlesezeit, da Kate Walsh die Zutaten auf einer Seite zusammenfasst, die Arbeitsschritte aber auf der anderen Seite stehen, so dass ich öfters nachblättern musste, um keinen Arbeitsschritt zu verpassen. Man sollte sich also die Rezepte auf jeden Fall einmal komplett durchlesen, um eine Vorstellung von den einzelnen Schritten zu erhalten.

Die Umsetzung der Rezepte ist dann aber wirklich simpel und gelingt nahezu problemlos. In der Testphase habe ich mich direkt an das Rezept für die Mandelbutter gemacht, die mühelos gelang und sehr lecker schmeckte. Auch das Topfbrot gelang, ohne großen Aufwand, einwandfrei, auch wenn ich künftig wohl etwas weniger Flüssigkeit als angegeben verwenden werde, da der Teig schon sehr weich und klebrig wurde 😉

Sehr schön sind auch die Anregungen zu Rezeptabwandlungen, die die Autorin am Rezeptende mit anregt. Das macht Lust aufs Experimentieren und Nachkochen. Auch die Bilder im Buch sind ansprechend und machen Lust auf mehr. Außerdem gibt die Autorin Hinweise und Tipps rund um das Thema Einmachen, Einkochen und Vorratshaltung. So erklärt sie z. B. wie man Gläser richtig sterilisiert oder wie man fermentiert.

 

Fazit:

Home Made Basics bietet eine tolle Grundlage für alltagstaugliche Rezepte und Basics in der eigenen Küche. Bei Selbstgemacht weiß man, was drin ist und das schmeckt man auch. Zwar sind nicht alle Rezepte ganz einfach in der Beschaffung und, wie im Fall der selbstgemachten Wurst, nicht ganz so schnell im Alltag umzusetzen, trotzdem ist dieses Buch ein schönes Standardwerk für das Rezeptbuch-Regal, das ich nun regelmäßig frequentieren werde.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

Preis

Gebunden: 19,95 Euro

 

Verlag: Dorling Kindersley
ISBN: 978-3-8310-3184-9
Seitenzahl: 216

Quelle: http://www.dorlingkindersley.de/titel-0-0/home_made_basics-2932/

Vielen Dank an Dorling Kindersley für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

2 Gedanken zu “Vanessa goes healthy – Walsh, Kate: Home made basics (Kochbuch)

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s