Lambert, Karine: Und jetzt lass uns tanzen

Rezension Karine Lambert – Und jetzt lass uns tanzen

 

Klappentext:

Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

Meinung:

Die 78-jährige Marguerite hat gerade ihren Mann, einen erfolgreichen Notar, zu Grabe getragen und befindet sich nun in einer für sie sehr verstörenden Situation. Denn zum ersten Mal ist sie auf sich selber angewiesen und keiner gibt ihr mehr Vorschriften, wie sie was zu machen hat. Marguerite fühlt sich überfordert und ist einsam, ihr Sohn keine große Hilfe, denn dieser reagiert übervorsichtig und bevormundend. Marguerite reist zur Erholung in eine Thermal-Kur, wo sie den 72-jährigen Witwer Marcel kennen lernt. Dieser trauert um seine geliebte Frau und hadert mit dem Verlust. Trotzdem fühlt er sich direkt zu Marguerite hingezogen. Auch sie kann sich seinem Wesen nicht entziehen und beide lernen sich besser kennen. Doch im Leben verläuft nicht immer alles nach Plan und so stellt sich die Frage, ob man sich in ihrem Alter wirklich noch verlieben kann und wie die Kinder reagieren werden.

Dieser Roman hat nicht lange gebraucht, um sich in mein Herz zu schleichen. Marguerites Leben hat mich bewegt, ihre Figur tief berührt und ich habe mir so gewünscht, dass sie im Buch ihren Mut finden wird, für sich und ihr Leben einzustehen. Auch Marcel mochte ich unheimlich gerne und sein Verlust und seine Geschichte haben mich sehr bewegt. Karine Lambert hat hier wundervolle Protagonisten geschaffen.

Auch der Handlungsverlauf sagte mir sehr zu, war zwar etwas vorhersehbar, aber dafür wunderschön erzählt. Die Übersetzung stammt von Pauline Kurbasik. Leicht melancholisch, fast schon poetisch, erzählt hier Karine Lambert eine Geschichte über Verlust, Tod, Lebensmut und Neufindung. Gerade die alltäglichen Hürden, vor denen die Protagonisten stehen, machen den Roman so authentisch und berührend. Die Geschichte regt zum Nachdenken an, denn irgendwann werden wir selber mal in dieser Situation stehen.

 

Fazit:

Und jetzt lass uns tanzen hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Zwar ließ sich der Handlungsverlauf ein wenig vorhersehen, trotzdem hat das dem Erzählsog keinen Abbruch getan. Klug und berührend konstruiert, regt Karine Lambert ihre Leser zum Nachdenken an und erzählt hier eine bittersüße Liebesgeschichte.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkt.

 

Preis

Gebunden: 17,99 Euro

 

Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-29191-1
Seitenzahl: 228
Übersetzer: Pauline Kurbasik

Quelle: https://www.randomhouse.de/Buch/Und-jetzt-lass-uns-tanzen/Karine-Lambert/Diana/e513970.rhd

Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s