Sila, Tijan: Tierchen unlimited

Rezension Tijan Sila – Tierchen unlimited

 

Klappentext:

Sarajevo in den Neunzigern: Die Stadt steht unter Beschuss. Wie erlebt ein Kind den Krieg? Das Comictauschen wird durch Granatenhagel erschwert, der Strom zum Computerspielen ist ständig knapp, und die amerikanischen Soldaten lassen sich nur mit gestohlenen Sex-Heftchen zum Basketballspielen überreden. Oft gefährlich, aber vor allem aufregend und niemals langweilig. Der junge Ich-Erzähler möchte bleiben, aber seine Eltern halten es nicht mehr aus und hoffen auf einen Neuanfang in Deutschland.

Nach einer verstörenden Flucht in einem Autobus erreicht der Junge mit seiner Familie Rheinland-Pfalz. Seine neuen Freunde sind Neonazis oder wollen zur Polizei, oder beides. Auch seine Schulfreundin Sarah, mit der er zusammen Gewichte stemmt und erste erotische Erfahrungen sammelt, begegnet ihm Jahre später als Polizistin wieder. Als ein Neonazi ihn bei einem Liebesabenteuer nachts aus dem Bett prügelt, nimmt sie für ihn Rache, und weckt dadurch Gespenster seiner traumatischen Vergangenheit.

9783462050264

Meinung:

Als in den 90er Jahren der Krieg in Bosnien herrschte, startete ich gerade in meine Teenagerzeit. Logischerweise habe ich mich damals für dieses Thema noch nicht so recht interessiert, hatte man doch mit seinen Hormonen zu kämpfen. Aber natürlich hat man im Laufe der Jahre vieles mitbekommen.

In diesem Roman erzählt Tijan Silas Protagonist von seiner Zeit im besetzen Sarajevo, der Flucht nach Deutschland und seiner Identitätssuche nach der Flucht. Dabei scheint ihn gerade das Thema Neonazis sehr geprägt zu haben, denn diese tauchen immer wieder in seinem Leben auf, seien es Radikale in seiner alten Heimat, Möchtegernkämpfer an der Front oder die Nachbarn und Brüder in Deutschland. Nach einem besonders schlimmen Zusammenstoß mit einem Neonazi landet er in der Notaufnahme, wo ihn seine alte Freundin Sarah findet und für ihn Rache nimmt.

Wie unser Held heißt, konnte ich im Laufe des Buchs leider nicht ermitteln. Zwar gibt es an einer Stelle einen Hinweis auf den Namen, diesen habe ich aber irgendwie nicht verstanden, vielleicht weil mir ein Hintergrund dazu fehlt, vielleicht aber auch einfach nur, weil ich auf dem Schlauch stand. Vielleicht war ich aber auch zu angeschlagen in dem Moment, denn zum Zeitpunkt der Lektüre fegte gerade die Grippewelle über uns hinweg. Wie dem auch sei, egal ob mit oder ohne Name, Silas Hauptfigur ist traumatisiert, stellenweise unsympathisch, manchmal aber auch jemand, den man gerne in den Arm nehmen möchte, um ihn zu trösten. Richtig warm geworden bin ich aber durch das ganze Buch hinweg nicht mit ihm und konnte die damit verbundende Distanz nicht überwinden.

Silas Erzählweise ist recht unkoordiniert und hat mir immense Schwierigkeiten bereitet, die richtige Zeitebene zu finden. Gut, die Szenen in Sarajevo ließen sich eindeutiger einordnen, die Berichte aus dem danach weniger. Oft kam es auch vor, das Personen auftauchten und er eine Tatsache über sie erzählte, bei denen man das Gefühl hat, man müsste es schon wissen. Das hat mich immens verwirrt und immer wieder kam das Gefühl auf, als ob ich etwas überlesen hätte. Erst im weiteren Verlauf folgte dann die Aufklärung, was für sich ziemlich frustrierend anfühlte. Silas Thematik ist interessant, besonders die Momente in der Jugend unseres Helden, aber leider zündete die Umsetzung nicht immer bei mir. Die recht langen Kapitel haben den Lesefluss leider auch nicht leichter gemacht, so dass ich, trotz der relativen Kürze des Romans, das Gefühl hatte, mich durch einen Ellen langen Wälzer durchgekämpft zu haben.

 

Fazit:

Tierchen unlimited ist kein schlechtes Buch, aber leider auch nicht das Mitreißenste, das ich gelesen habe. Viel Verwirrung entstand durch die verschiedenen Zeitebenen, die sich nicht immer klar einordnen lassen, und auch mit der Hauptfigur wurde ich nicht wirklich warm. So bleibt insgesamt einfach ein durchwachsenes Gefühl zurück, wenn ich auf diese Lektüre zurückblicke.

Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

3 Punkte

 

Preis

Pappband: 18,00 Euro

 

Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-05026-4
Seitenzahl: 224

Quelle: http://www.kiwi-verlag.de/buch/tierchen-unlimited/978-3-462-05026-4/

Vielen Dank an den Kiepenheuer & Witsch Verlag für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s