Ewing, Amy: Das Juwel – Die weiße Rose

Rezension Amy Ewing – Das Juwel: Die weiße Rose

 

Klappentext:

Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

Das Juwel Die weiße Rose

Meinung:

Achtung: Zweiter Teil einer Reihe – Spoilergefahr!

Die weiße Rose setzt nahtlos an Band 1 an. Violet wurde mit Ash erwischt, dieser wird nun im Verlies festgehalten, Violet selber in den Gemächern und beide wartet nun auf die Konsequenzen, die die Herzogin folgen lässt. Doch unerwarteter Weise gelingen ihr und ihrem Gefährten die Flucht und eine dramatische Odyssee in ein sicheres Quartier beginnt. Doch so dramatisch die Umstände auch sind, lernt Violet doch mehr über sich und ihre Gaben kennen. Und merkt, dass sie vielleicht doch eine Chance haben, den Adel zu stürzen.

Der Einstieg ins Buch gelang mir relativ gut, ist es doch schon eine Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe. Aber schnell stellten sich die Figuren wieder ein und die Vorgeschichte war wieder präsent. Hier hat die Autorin gute Arbeit geleistet, indem sie kurze Rückblicke gewährt, ohne jedoch ausufernd zu werden und die Hauptgeschichte von Band 2 zu verdrängen. Auch der Schreibstil war wieder sehr kurzweilig und gut lesbar, was auf eine gute Übersetzungsarbeit von Andrea Fischer schließen lässt. Die Handlung selber ging mir diesmal nicht ganz so an die Nieren, wie noch im ersten Band, ist aber durchaus wieder recht dramatisch und auch schonungslos dargestellt. Allerdings empfand ich diesmal den Handlungsverlauf als nicht ganz so überraschend, wie noch im ersten Band.

Die Figurenentwicklung war in Ordnung, berücksichtigt man die Zielgruppe, die Amy Ewing mit dieser Reihe ansprechen möchte. Mir persönlich reift Violet etwas zu schnell heran, auf jeden Fall aber sorgt es für Tempo im Roman, so dass keine Längen erzeugt werden. Denn von denen finden sich tatsächlich keine im Buch und immer ist etwas los oder man erfährt etwas Neues hier. Diesmal werden auch einige Nebenfiguren etwas vertieft, so dass sich ein umfassenderes Bild über die Gesellschaft und die Menschen auf der Insel ergibt.

Grundsätzlich wurde ich hier gut und kurzweilig unterhalten, allzu anspruchsvoll ist die Geschichte aber nicht, bietet aber wieder einmal einige interessante Ansätze zum Nachdenken und Diskutieren. Die Kapitellänge ist angenehm, nicht zu kurz und auch nicht zu lang, und Violet erzählt ihre Geschichte wieder in der Ich-Perspektive. Der Plot ist sauber ausgearbeitet und die Spannung kann konstant bis zur letzten Seite gehalten werden. Natürlich ist das Ende etwas offen und sorgt dafür, dass man ja doch wissen will, wie es nun ausgehen wird. Da müssen wir deutschen Leser uns aber bis nächstes Jahr noch gedulden.

 

Fazit:

Die weiße Rose setzt Violets Geschichte konsequent weiter, konnte mich aber nicht ganz so überraschen und mitreißen, wie noch der Vorgänger. Trotzdem wird man hier gut unterhalten und erfährt mehr über die Welt und die Insel. Alles in allem ein solider Mittelteil, der Lust auf das Finale macht.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

4 Punkte

 

Preis

Gebunden: 16,99 Euro

 

Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2243-9
Seitenzahl: 400
Übersetzer:  Andrea Fischer

 

Die Serie im Überblick:

Das Juwel
Das Juwel – Die weiße Rose
Das Juwel – Der schwarze Schlüssel (erscheint im Mai 2017)

Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/das_juwel-die_weisse_rose/9783841422439

Vielen Dank an den FJB Verlag für das Rezensionsexemplar.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Ewing, Amy: Das Juwel – Die weiße Rose

  1. Pingback: Ewing, Amy: Das Juwel – Die Gabe | Vanessas Bücherecke

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s