Jones, Lisa Renee: Amy’s Secret – Enfacht

Rezension Lisa Renee Jones – Amy’s Secret: Enfacht

 

Klappentext:

Vor Jahren musste Lara fliehen und ihr gesamtes Leben, ihre Familie und Freunde hinter sich lassen.
Als Amy lebt sie nun ein ganz neues Leben und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch dann erhält sie erneut einen anonymen Anruf. Sie wurde entdeckt. Sie ist in Gefahr. Und sie muss erneut fliehen. Sofort.
Am Flughafen trifft sie auf Millionär Liam Stone, der sie mit seiner düsteren Aura sofort in seinen Bann zieht. Er ist ein Mann der klaren Ziele –  und sein neues Ziel heißt Amy.
Doch was geschieht, wenn Liam mehr von ihr verlangt als sie ihm jemals geben kann? Wenn er von ihrem dunklen Geheimnis erfährt?
Amy beginnt ein gefährliches Spiel und weiß bald schon nicht mehr, wer Freund und wer  Feind ist …

Amys Secret Entfacht

Meinung:

Wenn Lisa Renee Jones eines kann, dann ist es spannend zu erzählen, ausgestattet mit sexy Helden, Geheimnissen und einer guten Prise Erotik. Auch in dieser Reihe setzt sie dieses Rezept wieder ein.

In dieser Serie schickt sie ihre Protagonistin Amy, die eigentlich Lara heißt, in ein gefährliches Abenteuer. Denn Amy ist seit Jahren auf der Flucht und untergetaucht. Ein geheimnisvoller Beschützer hatte sie seinerzeit gerettet, doch ihre Verfolger sind ihr immer noch auf den Fersen. Amy glaubt, endlich in New York ein geregeltes Leben führen zu können, doch da kontaktiert sie ihr Beschützer und Amy muss nach Denver fliehen. Auf dem Flug dorthin trifft sie den attraktiven Architekten Liam. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist enorm, aber diesmal scheint ihre Flucht nicht so glatt gelaufen zu sein, denn Amy spürt, wie sich die Stricke um sie enger ziehen und die Vergangenheit sie einholt. Wem kann sie trauen und was wird hier überhaupt gespielt?

Ganz ehrlich, Amy hat mich oft stark genervt. Ich weiß nicht, warum die Amerikaner immer so verklemmt in ihren Einstellungen sind. Da ist sie auf der einen Seite diese „Miss-rühr-mich-nicht-an“, die Liam nicht in sein Hotel begleiten möchte, denn die Angestellten dort könnten ja wer weiß was über sie denken, auf der anderen Seite wird dann hemmungslos auf der Straße rumgeknutscht und gefummelt was das Zeug hält o.O Leider begegnet einem dieser Stereotyp nur allzu oft in amerikanischen Liebesromanen und immer wieder nervt diese Prüderie und das kontroverse Verhalten mich aufs Neue. Amy konnte mich damit leider nicht wirklich für sich einnehmen und ihre tragische Vergangenheit hat mich dadurch nicht so stark berühren können, wie es vielleicht von der Autorin beabsichtigt war. Auch Liam ging mir mit seinem Kontrollzwang auf den Zeiger, denn er raubt Amy ihre ganze Selbstständigkeit. Sein ständiges Hin und Her bzgl. „Ich bin nicht der Typ für eine Beziehung, aber ich will dich nicht mehr gehen lassen“ hat auf die Dauer meine Geduld arg strapaziert und oft habe ich mich gefragt: Was willst du eigentlich? Da die Geschichte sich hauptsächlich auf die zwei konzentriert, bleiben die Nebenfiguren eher Randerscheinungen und wirkliche Tiefe konnte ich bei denen nicht feststellen. Natürlich sind die Nebenfiguren geheimnisvoll und ich denke, dass man in den weiteren Teilen auch mehr von ihnen erfahren wird.

Anfangs hat mich die Geschichte sehr stark an Lisa Renee Jones andere Reihe „Deep Secrets“ erinnert, da das Grundgeflecht unheimlich viele ähnliche Züge aufweist: Einsame Frau, zwei attraktive Männer, eine geheimnisvolle und gefährliche Vergangenheit und ganz viel Geld… Die Ähnlichkeit zeigt sich aber nur in der ersten Hälfte, dann schafft der Roman es selbstständiger zu werden und eine eigene Dynamik zu entwickeln. Ein großes Manko dieses Romans ist aber meiner Meinung nach der Zeitrahmen, den die Autorin hier gesteckt hat, denn Amys und Liams Geschichte entwickelt sich innerhalb von 48 Stunden mit einer solchen Intensivität, dass es schon unrealistisch wirkt, wenn man die Dialoge aufmerksam verfolgt. Ein wenig mehr Zeit hätte der Geschichte auch keinen Abbruch getan und realistischer gewirkt.
Nichts zu meckern gibt es aber an dem Schreibstil des Romans, der gewohnt flüssig und eingängig ist, von Kerstin Fricke sprachlich gut übersetzt wurde und für einen angenehmen Lesefluss sorgt. Die Kapitel haben eine schöne Länge und spannend ist das Buch trotz der Ärgernisse um die Protagonisten trotzdem. Natürlich ist es ein Mehrteiler und ich denke, dass die Figuren sich wie gesagt noch weiterentwickeln werden, so dass man manche Verhaltensweise besser verstehen wird. Deshalb bin ich trotz aller Kritik gespannt, wie es in der Geschichte weitergehen wird.

Vielen Dank an Bastei Entertainment für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Amy’s Secret: Entfacht ähnelt in Grundzügen der Deep Secrets Reihe von Lisa Renee Jones, kann aber ab der zweiten Hälfte eine eigene Dynamik entwickeln. Leider sind die Protagonisten in Zügen sehr prüde, kontrovers oder zu dominant und gingen mir mit ihren Einstellungen und Verhalten oft auf die Nerven. Dafür ist die Geschichte spannend und macht neugierig darauf zu erfahren, wie es weiter geht und was in Amys Vergangenheit vorgefallen ist.

Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

3 Punkte

 

Quelle: https://www.luebbe.de/bastei-entertainment/ebooks/sonstiges/entfacht/id_5814602

 

Preis

eBook: 9,99 Euro

 

Verlag: Bastei Entertainment
ISBN: 978-3-7325-2508-9
Seitenzahl: 290
Übersetzer: Kerstin Fricke

 

Die Reihe im Überblick:

Amy’s Secret – Entfacht
Amy’s Secret – Entflammt
Amy’s Secret – Entfesselt (Erscheint im Juli 2016)
Amy’s Secret – Enthüllt (Erscheint im August 2016)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Jones, Lisa Renee: Amy’s Secret – Enfacht

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s