Russo, Richard: Diese gottverdammten Träume

Rezension Richard Russo – Diese gottverdammten Träume

 

Klappentext:

Empire Falls, eine Kleinstadt in Maine: Seit über zwanzig Jahren arbeitet Miles Roby im örtlichen Diner. Hier versammelt sich die ganze Stadt, vom Fitness-studiobesitzer bis zum Schuldirektor. Miles selbst hat das College abgebrochen, ist
geschieden und lebt in einer winzigen Wohnung über dem Restaurant. Und während er sein Bestes gibt, seiner Tochter dabei zu helfen, die Highschool zu überstehen, seinen trinkfreudigen Vater zu bändigen und dem Job im Diner gerecht zu werden, bleibt nicht viel Raum für das, was er sich vom Leben erhofft hat. Seine Verpflichtungen fesseln ihn an die Stadt, und erst als die äußeren Umstände ihn dazu zwingen, gelingt es ihm, Empire Falls zu verlassen. Er flieht mit seiner Tochter an den gemeinsamen Sehnsuchtsort Martha’s Vineyard. Seit Jahren spielt er mit dem Gedanken, sich hier niederzulassen. In ›Diese gottverdammten Träume‹ erzählt Richard Russo mit viel Wärme und Humor die Geschichte eines Mannes, der nicht der geworden ist, der er sein wollte, und zeigt das Leben in der Kleinstadt mit all seinen Absonderlichkeiten: ein Roman mit viel Gefühl für die Tragik, die im Alltäglichen liegt.

Diese gottverdammten Träume

Meinung:

Die Glanzzeiten der Stadt Empire Falls in Maine sind vorbei. Die großen Fabriken sind geschlossen und viele Menschen leben nahe am Existenzminimum. Auch Miles, der das örtliche Diner führt, kommt mehr schlecht als recht über die Runden. Gerne würde er einige Dinge im Diner verändern, leider liegt die Entscheidung nicht bei ihm, sondern bei der Besitzerin Mrs Whiting, der geschätzt die halbe Stadt gehört. Und da Mrs Whiting ein Gespür dafür hat, die Menschen an sich zu binden, sitzt die Stadt in einer Schleife aus Gefälligkeiten und Abhängigkeiten fest. Doch etwas ist im Umbruch und Miles merkt, dass es Zeit wird, etwas zu tun. Wenn schon nicht für sich, dann wenigstens für seine Tocher Trick.

Richard Russos Charaktere sind wahnsinnig vielschichtig und komplex. Man findet unheimlich viel von einen selber in den Figuren im Buch und kann sich in diese entsprechend gut hineinversetzten. Natürlich steht in diesem Roman Miles im Vordergrund, der es trotz seiner Ambitionen nie geschafft hat die Kleinstadt zu verlassen. Gutmütig und nachgiebig wie er ist, lässt er sich von einer Verpflichtung in die Nächste an die Stadt binden. Aber auch die anderen Protagonisten stecken mit ihren Träumen und Sehnsüchten hier fest. Es ist richtig spannend zu lesen, wie toll strukturiert und skizziert Richard Russos Figuren sind. Dadurch wirken sie sehr plastisch und real.

Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, der Blickwinkel wechselt dabei zwischen verschiedenen Charakteren. Die Kapitel sind zwar meist recht lang, dank des spannenden Erzählstils aber sehr kurzweilig. Die Dialoge im wirken wie aus dem Leben gegriffen. Hier hat die Übersetzerin Monika Köpfer hervorragende Arbeit geleistet.
Diese gottverdammten Träume ist ein wahrhaft gut gewählter Buchtitel, denn die Charaktere in ihrem Roman müssen sich mit ihren Träumen und Wünschen auseinandersetzen. Es wird über die eigenen Träume nachgedacht, geprüft inwieweit man seine Ziele erreicht hat und ob sich die letztendliche Erfüllung der Träume als wirklich so optimal entwickelt hat, wie man es sich gewünscht hat. Erzählerisch legt Russo hier den Fokus auf die kleinen Dinge im Alltag seiner Protagonisten. Große Ereignisse, die den Handlungsverlauf entscheidend beeinflussen, fließen hier eher nebenher ein. Damit sorgt der Autor für viel Spannung im Roman, denn man erfährt nur nach und nach, was genau passiert ist. Dieser Stil sorgt natürlich auch dafür, dass man als Leser viel miträtselt und sich stark mit dem Roman beschäftigt. So manche meiner Vermutungen, die ich während des Lesens gezogen habe, konnten sich bestätigen, aber an anderen Stellen konnte der Roman mich wirklich überraschen, bewegen und schockieren.

Vielen Dank an den DuMont Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Diese gottverdammten Träume ist so nah am Leben, wundervoll erzählt und mit einer regelrechten Sogwirkung versehen, dass ich das Buch in kürzester Zeit lesen musste. Da die Inhaltsangabe glücklicherweise nicht zu viel vom Inhalt verrät, hat dieser Roman einen richtigen Überraschungsmoment für mich bereitgehalten und sehr bewegt. Ein großartiges Buch! Unbedingt lesen und nicht in die Inhaltsangaben spicken 😉

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

5 Punkte

 

P. S. Wer den Roman gelesen hat, sollte sich noch unbedingt das Interview mit dem Autor auf der Verlagsseite durchlesen. Dort erhält man noch so einiges an Hintergrundinformationen zum Buch: http://www.dumont-buchverlag.de/verlag/aktuelles/?tx_dumontnews_list%5Bnews%5D=34&tx_dumontnews_list%5Baction%5D=show&tx_dumontnews_list%5Bcontroller%5D=News&cHash=9aa814ca837b5660ece0ec8902625d37

 

Quelle: http://www.dumont-buchverlag.de/buch/russo-diese-gottverdammten-traeume-9783832198244/

 

Preis

Gebunden: 24,99 Euro
eBook: 19,99 Euro

 

Verlag: DuMont Buchverlage
ISBN: 978-3-8321-9824-4
Seitenzahl: 752
Übersetzer: Monika Köpfer

Advertisements

5 Gedanken zu “Russo, Richard: Diese gottverdammten Träume

  1. Pingback: Lesehighlights aus dem ersten Halbjahr 2016 | Vanessas Bücherecke

  2. Pingback: ERLESENES #1 - Seitengeflüster

  3. Pingback: Russo, Richard: Ein Mann der Tat | Vanessas Bücherecke

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s