Uhlig, Elena: Mein Gewicht und ich

Rezension Elena Uhlig – Mein Gewicht und ich

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Die Schauspielerin Elena Uhlig, Mutter von drei kleinen Kindern, will zurück ins Geschäft und bekommt prompt ein Problem: Um wieder die Figur zu haben, die die Filmleute von ihr wollen, muss sie ins Fitnessstudio und nicht nur eine Diät machen. Doch sie hasst Crosstrainer und liebt gutes Essen.
In diesem fröhlichen Mutmacher erzählt Elena Uhlig, wie sie es geschafft hat, sich vom Diät- und Fitnesswahn zu befreien. Nebenbei verrät sie kleine, aber wirkungsvolle Tricks: Mit Bauchweghosen, einem Kleid, das die Kurven nicht betont, sondern umschmeichelt und der richtigen Pose wird der Traum von der perfekten Figur für jede Frau wahr.

mein_gewicht_und_ich

Meinung:

Die Schauspieler Elena Uhlig weiß, wie knallhart das Filmgeschäft ist. Dort müssen Frauen die perfekte Figur aufweisen und kein Gramm darf zu viel an einem dran sein, denn die Kamera packt ja eher drauf, als dass sie Pfunde kaschiert. Von Natur aus mit einer eher kräftigen, wenn auch gut verteilten Figur gesegnet, kann die Schauspielerin dementsprechend ein Lied davon singen wie es ist, sich von einer Diät und einem Workout zum nächsten zu hangeln. Elena Uhlig erzählt von ihrer eigenen Erfahrung aus dem Fitness und Ernährungssektor und wie unglücklich sie damit letztendlich wurde. Die ewige Quälerei hatte sie irgendwann satt, so dass der Punkt kam wo sie sagte: Jetzt reicht’s.

In 6 Hauptkapiteln berichtet sie über Diäten, Sport, Essen und Ernährung, die Figur, Kleidung und die allgemeinen Schwierigkeiten und Vorurteile, denen man im Alltag begegnet. Gespickt ist das Buch mit vielen persönlichen Anekdoten, die die Stimmung auflockern.

Ihren Lebens- und Leidensweg zu verfolgen war grundsätzlich interessant, leider haben mir nicht alle Ansätze und Einstellungen zugesagt, die Elena Uhlig hier aufstellt. So kann ich beispielweise die doch starke Abneigung und Ablehnung von Sport, die hier in einigen Kapiteln mitschwingt, so nicht ganz zustimmen. Zwar mildert sie es an späterer Stelle wieder etwas ab, trotzdem hatte ich oft das Gefühl, als ob sie Sport als etwas Überbewertetes darstellen will. Natürlich hat sie Recht, dass man es auch übertreiben kann und man manchmal einen Gang zurück schalten sollte. Aber komplett darauf zu verzichten, wäre auch fatal, denn dann passt einem irgendwann auch die Größe 40 oder 42 nicht mehr. Ihre persönlichen Geschichten zu dem Thema waren aber schon sehr erheiternd. Sehr gut gefallen haben mir aber ihre Aussagen über die Ernährung. Endlich spricht es mal jemand aus, dass Smoothies nicht immer lecker sind, nur weil sie angeblich gesund sein sollen. Und Vollkornnudeln schmecken nicht, zumindest habe ich noch keine schmackhafte Sorte gefunden. Sie werden nicht weich und egal wie gut man argumentieren oder bestechen kann, die Kinder werden sie ablehnen (wie auch der Ehemann…). Auch das Kapitel mit den Bekleidungstipps ist sehr nett gestaltet und enthält viele brauchbare Tipps und Tricks rund ums schlank mogeln. Und wer hat schließlich noch nicht mit einer Bauchweghose getrickst? 😉

So unterhaltsam die Grundthematik ist, Elena Uhligs Buch lässt sich manchmal etwas anstrengend lesen. Es scheint als schreibe sie, wie ihr die Gedanken zufliegen, was manchmal amüsant und  manchmal etwas überzogen und gezwungen lustig wirkt. Die Unterkapitel sind recht kurz gehalten und die Bilder und Abbildungen sind interessant und lockern das Buch noch etwas mehr auf.

Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Mit Mein Gewicht und ich spricht Elena Uhlig das Thema Figur an und die Tücken mit denen wir uns im Alltag auseinander zu setzen haben, da wir ständig vermeintlich perfekte Körper vorgesetzt bekommen, die in der Realität von den Wenigsten erreicht werden können. Ihr Plädoyer, seinen eigenen Körper so zu akzeptieren, wie er ist, ist eine These, die ich gerne unterstütze. Leider haben mir einige ihrer Gedanken und Thesen nicht wirklich zugesagt und auch der etwas anstrengende Schreibstil macht dieses Buch leider nicht ganz so faszinierend, wie ich es mir erhofft habe.

Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8747441/mein-gewicht-und-ich

 

Preis

Klappenbroschur: 16,99 Euro
eBook: 14,99 Euro

 

ISBN: 978-3-426-65571-9
Seitenzahl: 288

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s