Terry, Teri: Gelöscht

Rezension Teri Terry – Gelöscht

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde »geslated«. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Gelöscht

Meinung:

Kyla wurde geslatet. Ihr Gehirn wurde zurück gesetzt und ihre Vergangenheit gelöscht. Wer Kyla früher einmal war, weiß sie nicht mehr. Fest steht nur, dass sie angeblich ein Verbrechen begangen hat und durch das Slaten eine zweite Chance bekommt. Kyla bekommt eine neue Familie und muss alles neu lernen. Doch Kyla ist anders als die übrigen Slater, denn immer wieder erlebt sie Flashbacks zu ihrem früheren Leben. Außerdem ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint und Kyla beginnt, alles zu hinterfragen. Als nach und nach immer mehr Menschen aus ihrer Umgebung verschwinden, muss Kyla sich mit dem System auseinander setzen. Doch wem kann sie überhaupt vertrauen?

Kyla ist wirklich eine spannende Protagonistin. Man lernt zusammen mit ihr Schritt für Schritt mehr über Kyla und die Person, die sie mal gewesen zu sein scheint. Ich mochte sie wirklich gerne und habe ihre Geschichte mit Spannung verfolgt. Auch die Nebenfiguren sind gut konstruiert und man weiß nie so genau, woran man mit diesen ist, denn nichts scheint so zu sein, wie es auf den ersten Blick wirkt.

Genau das macht die ungeheure Spannung in diesem Buch aus, denn ständig fragt man sich beim Lesen, ob das jetzt wirklich so ist, wie es ist, oder ob da nicht eine Falle dahintersteckt. Auch die Hintergründe, über die man ein wenig in diesem Buch schon erfährt, sind erschreckend realistisch und bringen das Buch einem so noch näher. Kyla schildert ihre Geschichte in der Ich-Perspektive und die Kapitel sind zumeist recht kurz und kurzweilig gehalten. Die Autorin schafft es mühelos, denn Spannungsbogen bis zu letzten Seite zu halten und so entpuppt sich Gelöscht als richtiger Pageturner, den ich nur ungern aus der Hand legen wollte. Denn nicht nur die Spannung ist hoch hier, auch der Schreibstil gefällt mir gut und ließ sich flüssig und angenehm lesen. Viel bleibt aber noch offen und man darf gespannt sein, wie es im zweiten Band weitergeht.

 

Fazit:

Von Teri Terry habe ich schon viel Positives gehört und viel zu lang musste Gelöscht auf dem SuB schlummern. Wer clevere Dystopien, Geheimnisse und einiges an unterschwelliger Spannung mag, sollte dem Buch ruhig einen nähreren Blick gönnen. Da ich aber für die Reihe noch Luft nach oben sehe, gibt es nicht ganz die volle Punktzahl.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/geloescht/9783733500382

 

Preis

Taschenbuch: 8,99 Euro

eBook:

 

ISBN: 978-3-7335-0038-2

Seitenzahl: 432

Übersetzer: Marion Hertle

 

Die Serie im Überblick:

Gelöscht

Zersplittert

Bezwungen

Advertisements

2 Gedanken zu “Terry, Teri: Gelöscht

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s