Puértolas, Romain: Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

Rezension Romain Puértolas – Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Aya, Fakir und charmanter Hochstapler in Turban und Seide, reist eines Tages aus seinem kleinen indischen Dorf nach Paris. Er möchte dort das Objekt seiner Begierde erstehen: ein brandneues Nagelbett von Ikea. Kaum angekommen und mit nichts als einem falschen Hundert-Euro-Schein in der Tasche, nistet er sich über Nacht in einer Ikea-Filiale ein. Prompt gerät er in einem Schrank auf eine turbulente Reise quer durch Europa, die seinen Blick auf die Welt für immer verändern wird…

Die unglaubliche Reise des Fakirs

Meinung:

Nachdem ich vor kurzem so begeistert von Das Mädchen, das eine Wolke so groß wie der Eiffelturm verschluckte war, wollte ich schnellstmöglich das Erstlingswerk des Autoren nachholen und besorgte mir Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte, welches auch noch vor kurzem als Taschenbuch erschien.

Der Fakir Aya reist von Indien nach Frankreich, um sich dort im Ikea ein neues Nagelbett zu kaufen, denn in Indien gibt es kein Ikea und bei dem günstigen Preis lohnt sich auch die weite Reise. Da sein Dorf an ihn als Fakir glaubt, haben die Bewohner alle zusammengelegt, um ihm die Reise zu ermöglichen. Doch Aya hat es faustdick hinter den Ohren. Er trickst, er fakt und schwindelt sich durchs Leben. Nur mit einem gefälschten Hunderteuro-Schein ausgestattet, erschleicht er sich z. B. die ihm bevorstehenden Ausgaben. So ist es dann auch kaum verwunderlich, dass er auf einmal in einem Schrank feststeckt, der in eine andere Filiale gebracht werden soll. Damit beginnt Ayas Odyssee quer durch Europa, bei der er viel über sich und sein Leben lernen muss.

Wie schon beschrieben ist Aya ein Trickbetrüger erster Güte. Keine Lüge ist ihm zu plump, kein Trick zu billig und bisher hat er es, bis auf wenige Ausnahmen, auch geschafft, sich so durchs Leben zu schummeln. Aber neben all der Trickserei ist Aya ein gutherziger Mensch, der es auch nicht einfach hat und der schon einige Schicksalsschläge hinnehmen musste.

Das Buch selber darf man vom Handlungsverlauf nicht so ernst nehmen, denn der Autor neigt zu einigen sehr aberwitzigen Übertreibungen und Überspitzungen. Bei all dem Quatsch liegt dem Buch aber eine sehr ernsthafte Thematik zugrunde, die der Autor zwar nicht allumfassend ausarbeitet, aber einfach mal anstößt und somit zum Nachdenken anregt. Er schreibt über illegale Einwanderer, über Sinti und Roma, über die Engstirnigkeit von Behörden und natürlich über Trickbetrüger. Und an all diesen Themen wächst unser Inder hier und lernt etwas über sich und die Menschen, die ihn umgeben. Zwar hat mich dieser Roman nicht so stark berühren können wie der Das Mädchen, das eine Wolke so groß wie der Eiffelturm verschluckte, aber auch hier steckt viel skurriler und lustiger Humor dahinter, der zwar manchmal etwas zotig und überzogen gewirkt hat, aber doch unterhalten konnte.

Ayas Geschichte wird aus der dritten Person erzählt, die Sichtweise bleibt dabei weitestgehend auf Aya gerichtet, aber auch ein paar Nebenfiguren dürfen uns ihre Sicht der Entwicklung in der Geschichte vermitteln. Puértolas Schreibstil ist verspielt, leicht ausschweifend, humorvoll und einnehmend. Ich mag seine Romane sehr und hoffe, künftig noch viel mehr von ihm lesen zu dürfen.

 

Fazit:

Verpackt in viel Witz und Aberwitz wird man in diesem Buch auf eine sehr skurrile Reise quer durch Europa und über das Mittelmeer geschickt. Versteckt unter so viel „Unsinn“ sind aber auch ernste Themen, die der Autor hier subtil anspricht und somit den Leser zum Nachdenken und Diskutieren anregen, sofern er sich auf das Abenteuer des Fakirs einlassen möchte. Allzu ernst sollte man Ayas Reise aber nicht nehmen 😉

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/die_unglaubliche_reise_des_fakirs_der_in_einem_ikea-schrank_feststeckte/9783596030286

 

Preis

Gebunden: 16,99 Euro

Taschenbuch: 9,99 Euro

eBook: 9,99 Euro

 

ISBN: 978-3-596-03028-6

Seitenzahl: 304

Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s