Knoll, Jessica: Ich.bin.so.glücklich.

Rezension Jessica Knoll – Ich.bin.so.glücklich.

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören …

ich_bin_so_gluecklich

Meinung:

Bei diesem Buch hatte ich keine Ahnung, wohin es mich führen würde. Die Inhaltsangabe klang spannend, aber was den Handlungsverlauf betraf, war ich im Vorfeld total ahnungslos.

Und so lernte ich im Buch Ani FaNelli kennen. Die erfolgreiche Journalistin lebt zusammen mit ihrem Verlobten in New York, steckt mitten in der Planung ihrer Hochzeit und scheint ein Leben der Reichen und Schönen dort zu führen. Doch schnell merkt man, dass Anis Vergangenheit nicht so rosig und bilderbuchhaft anmutet, wie man auf den ersten Blick vermuten mag. Ani scheint etwas zu verbergen, und ihre Vergangenheit sie einzuholen.

Ani als sympathische Protagonistin zu beschreiben, wäre gelogen, denn ich mochte sie über weite Strecken im Buch nicht. Sie ist egoistisch, wirkt hart, kalt und arrogant. Und doch habe ich sehr mit ihr mitgefühlt, denn Ani ist ein Opfer ihrer Erziehung und der Umstände, die sie geprägt haben. So war ich auf der einen Seite von ihr als Person abgestoßen, aber auch berührt, wenn sie sich verletzlich gezeigt hat. Ebenso konnte ich mich in das Verhalten ihres Verlobten Luke hineinversetzen, und so die Beziehung der beiden besser nachvollziehen. Die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und verleihen dem Roman so die nötige Tiefe.

Jessica Knoll hat es auf jeden Fall geschafft, mich mit ihrem Buch zu überraschen, denn mit diesem Handlungsverlauf habe ich nicht gerechnet. Zwar habe ich einige Vermutungen und Theorien während des Lesens angestellt, an die letztendliche Auflösung aber mit keiner Sekunde gedacht. Der Einstieg in die Geschichte entpuppte sich als etwas langwierig. Jessica Knolls Protagonisten sind eigenwillig und so entwickelt die Geschichte erst nach einiger Zeit ihren Sog. Dann aber konnte und wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich war schockiert, ich war fasziniert, ich war angeekelt, aber ich war auch bestürzt, habe gehofft und gebangt. Spannend bliebt das Buch bis zur letzten Seite und das Ende hat mich dann doch noch mit Ani als Person etwas versöhnen können.

Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Perspektive und Ani lässt uns teilhaben an ihren Gedanken und ihrer Sicht der Ereignisse. Diese werden abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit erzählt, wo wir Ani als 14-jähige kennen lernen und so nach und nach ein klareres Bild über Ani und die Ereignisse, die sie geprägt haben, erhalten. Jessica Knolls Schreibstil ist klar, nüchtern und passt hervorragend zu ihrer schwierigen Protagonistin.

Vielen Dank an den Egmont Ink Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Ich.bin.so.glücklich. entfaltet zwar erst nach und nach seinen Sog, dann aber packt einen die Story richtig. Hoffen und Bangen, Faszination und Ekel, dieses Buch hat die unterschiedlichsten Emotionen bei mir hervorgerufen und ist nichts für schwache Nerven. Auch wenn Ani nicht der sympathische Buchcharakter ist, Jessica Knoll hat es trotzdem geschafft, dass ich mit ihrer Figur gefühlt habe.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://egmont-ink.de/buecher-und-autoren/ich-bin-so-gluecklich/

 

Preis

Klappenbroschur: 14,99 Euro

eBook: 13,99 Euro

 

ISBN: 978-3-86396-086-5

Seitenzahl: 414

Übersetzer: Kristiana Dorn-Ruhl

Advertisements

Ein Gedanke zu “Knoll, Jessica: Ich.bin.so.glücklich.

  1. Hey Vanessa,
    Das Buch lese ich auch gerade und ich ertappe mich immer wieder wie ich lache. ^^ Ani ist ja so böse und so sarkastisch. Ich liebe es und ich muss aber sagen, dass sie mir sympathisch ist, da sie in meinen Augen ehrlicher ist also manch eine Protagonistin. ich mag die Ecken und Kanten. 😉

    Ich muss es nur endlich fertig lesen, anscheinend bin ich noch bei der Anfangsphase, weil ich habe noch keinen Plan wohin die Geschichte geht.
    Liebe Grüße,
    Sarah

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s