Lich, Atticus: Vorbereitung auf das nächste Leben

Rezension Atticus Linch -Vorbereitung auf das nächste Leben

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Die uigurische Kriegswaise Zou Lei hat es allein und mittellos bis in die USA geschafft. Illegal eingewandert und stets auf der Hut vor den Behörden, schlägt sie sich in New York mit Küchenjobs durch. Der Soldat Brad Skinner ist gerade zum dritten Mal aus dem Irak zurückgekehrt. Traumatisiert und arbeitslos begegnet er eines Tages Zou Lei, und eine Liebe zwischen Verzweiflung und Hoffnung beginnt. Auf der Suche nach Gemeinsamkeit und Halt durchstreifen sie die Stadt, treiben Fitness bis an den Rand der Erschöpfung. Doch inmitten der vielen Kulturen, der Heimatlosen und Überlebenskünstler, der Reichen und Armen, der Verrohung und Versöhnung braut sich ein Unheil zusammen, das sie für immer auseinander zu reißen droht.

Atemlos begleitet der Leser im mal harten, mal weichen Wechsel von Licht und Schatten die Liebenden durch die Straßen New Yorks und wird sie nie mehr vergessen. Atticus Lish hat den großen Roman über die verletzte Seele Amerikas geschrieben – eine Geschichte über Liebe und Krieg, über Urbanität und über das Leben an den Rändern der Gesellschaft.

Vorbereitung auf das nächste Leben

Meinung:

Die Uigurin Zou Lei lebt und arbeitet illegal in den USA, genauer gesagt in New York. Sie führt ein sehr einsames Leben und versucht, sich mit Arbeit, Fleiß und Sport zu etablieren und eine Art Akzeptanz zu finden. Denn selbst unter den Chinesen stellt sie eine ungeliebte Minderheit dar. Auch den Ex-Soldat Brad Skinner zieht es nach New York. Frisch aus dem Kriegsdienst entlassen fristet er seine Tage in der Metropole, getrieben von seinen Kriegserlebnissen und Schlaflosigkeit, die ihn nicht loslassen. Als Zou Lei und Skinner aufeinander treffen, beschließen sie, ihre Tage gemeinsam zu verbringen. Dadurch entwickelt sich nach und nach mehr, doch das Leben ist selten fair und die Umstände, die sie begleiten, sind für die beiden alles andere als günstig. Können sie es schaffen, sich gegenseitig zu retten?

Atticus Lish hat hier zwei sehr extreme Protagonisten aufeinandertreffen lassen. Auf der einen Seite die Uigurin Zou Lei, für die auf der Suche nach Freiheit und Akzeptanz ist, auf der anderen Seite Skinner, der schwer traumatisiert aus dem Irakkrieg kommt und dessen Probleme nicht angemessen behandelt wurden. Die Charaktere sind sehr schonungslos dargestellt, mit allen Ecken, Kanten und Macken. Als Leser war ich total zwiegespalten und mochte weder Zou Lei noch Brad Skinner wirklich, aber ich konnte mich in sie hineinversetzen und ihre Beweggründe nachvollziehen. Und ich konnte mit ihnen fühlen und leiden, aber auch mich für sie freuen, wenn der Moment es mal gut mit ihnen meinte.

Die Geschichte ist hochdramatisch, schockierend, aber auch berührend. Atticus Lish verwendet einen schnörkellosen, nüchternen Schreibstil für seinen Roman, der auf der einen Seite zwar sehr kühl wirkt, aber eigentlich perfekt zu dieser Geschichte passt, denn „Vorbereitung auf das nächste Leben“ ist alles andere als ein normaler Liebesroman. Zwar steht die Beziehung von Zou Lei und Skinner im Vordergrund, der Autor nutzt diese aber, um auf viel wichtigere Themen in seinem Roman hinzuweisen, darunter Rassismus, die sozialen Zustände der USA, illegale Einwanderer und natürlich Krieg und seine Folgen für die Soldaten und Betroffenen. Dabei prangert Lish nicht direkt an, sondern zeigt eindrucksvoll die Folgen anhand seiner Figuren auf. „Vorbereitung auf das nächste Leben“ ist kein leichter Roman für zwischendurch, denn er bedarf ziemlicher Aufmerksamkeit und Konzentration. Ein wenig gestört beim Lesen hat mich, dass hier auf Anführungszeichen bei den Dialogen verzichtet wurde. Das hat das Lesen, besonders in der ersten Hälfte des Buches, recht mühsam gemacht, denn Lish bleibt auch beim Schreibstil authentisch und so wird z. B.  Zou Leis schlechtes Englisch wörtlich wiedergegeben. Die Fehlenden Satzzeichen führten dazu, dass es im Buch oft schwer fiel, Gespräche und Gedanken auseinander zu halten. Allerdings sollte man sich davon nicht zu sehr abschrecken lassen, denn die Geschichte ist es wert, gelesen zu werden.

Vielen Dank an den Arche Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Vorbereitung auf das nächste Leben ist alles andere als leichte Kost und definitiv kein Buch für zwischendurch. Aber wer sich ein wenig mit dem Buch beschäftigt, erhält dafür einen sehr tiefgründigen, ungeschönten und realistischen Roman, der zum Nachdenken anregt und lange nachwirkt.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten

 

Quelle: http://www.arche-verlag.com/index.php?id=211&tx_fsvsgbooks_pi1%5Btitel%5D=Vorbereitung%20auf%20das%20n%E4chste%20Leben&tx_fsvsgbooks_pi1%5Bisbn%5D=3-7160-2745-6&tx_fsvsgbooks_pi1%5Blink%5D=detail&cHash=6909bab3d8

 

Preis

Gebunden: 24,99 Euro

eBook: 19,99 Euro

 

ISBN: 978-3-7160-2745-5

Seitenzahl: 544

Übersetzer: Michael Kellner

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s