Messebericht: Frankfurter Buchmesse 2015

Hallo Ihr Lieben,

auch ich war dieses Jahr auf der Frankfurt Buchmesse, wie so viele andere Blogger auch. Für mich selber war es das erste Mal, dass ich dort war. Eigentlich hatte ich nur einen Tag eingeplant, kurzfristig hatte sich aber, dank meiner lieben Sabrina von den bookwives, die Möglichkeit ergeben, doch länger dort zu verweilen.

Also ging meine Reise nach Frankfurt schon am Donnerstag, statt Freitag, los. Nachdem die Kinder im Bus verstaut waren ging die Fahrt nach Frankfurt los und dank einer günstigen Zeit kam ich auch ohne Staus gegen 12:00 Uhr in Frankfurt an. Das Hotel war dann auch relativ schnell gefunden und nach dem Check-In und einem kurzen Durchschnaufen ging es auf zur Messe. Dort sollte ich mich mit Sabrina treffen, die ich an diesem Tag begleiten wollte, um ein wenig Einblick in das Messegeschehen und den Verlagsterminen zu erhalten.

Am Randomhouse-Stand habe ich Sabrina dann auch schnell gefunden, die noch mit Randomhouse Audio in einem Gespräch war, dem ich mich schnell anschließen konnte. Anschließend ging es dann zu Goldmann, wo wir einen ersten Einblick in das kommende Programm erhalten haben. Fans von Sophia Kinsella dürfen sich freuen, denn Becky Bloomwood wird ab Juni 2016 wieder in einem neuen Roman zurückkommen. Dann erscheint nämlich „Shopaholic sucht das Glück“. Mehr Infos zu den Verlagsvorschauen findet ihr übrigens sehr ausführlich bei Sabrina, denn trotz gemachter Notizen war ich ehrlich gesagt bei den ersten Terminen noch etwas geplättet und überwältigt. Danach hieß es erst einmal, sich ein wenig umschauen und mit der Umgebung vertraut machen.

Sabrina war sehr aufgeregt, denn als nächstes stand ihr Interview mit Kiera Cass an, an dem ich auch teilnehmen durfte. Das Interview war sehr informativ und Kiera Cass sehr nett. Freut euch also schon auf das Interview, das demnächst bei Sabrina erscheinen wird 😉

wpid-img-20151016-wa0006.jpg

Neben Steffi von his & her books, habe ich auch Nicole von about books kennen gelernt. Beide sind wirklich nette und liebe Menschen, und wir sind uns in den zwei Tagen immer wieder begegnet und über die Füße gelaufen.

Der Tag ging so schnell rum und zum Abschluss sind wir erst noch kurz zur Happy Hours bei DTV gegangen und haben anschließend bei Piper Halt gemacht, wo zu den dort stattfindenden „Travel Episodes“ kleine Häppchen und Getränke gereicht wurden. Im Hotel haben wir uns dann kurz erfrischt, dann ging es auch schon weiter mit Favola und Marie zu einem Empfang der S. Fischer Verlage. Es war ein wirklich schöner Abend, bei dem wir uns lange mit Sabine Schoder unterhalten haben und auch die Hanika Schwestern treffen durften.

Quelle: Sabine Schoder

Quelle: Sabine Schoder

Nach einer eher durchwachsenen Nacht, in der ich, Dank der dünnen Zimmerwände und den zwei S-Bahn-Linien, nicht wirklich gut geschlafen habe, ging es nach dem Frühstück wieder zurück zur Messe. Für diesen Tag war mein Terminkalender schon viel voller. Die erste Zeit habe ich aber dann erst mal auf eigene Faust die Hallen erkundigt, habe beim Magellan-Stand einen dieser knuffigen Badewale für meine Jungs bekommen und mich einfach ein bisschen durch die Messehallen treiben lassen. Dann habe ich mich mit Sabrina getroffen, um am Lyx-Stand Neuigkeiten für das kommende Programm zu erfahren. Gerade erst ist bei ihnen „Die Erbin“ erschienen, ab April geht es dann weiter mit dem nächsten Band „Ein einziges Geheimnis“, dass über Natalias Bruder Alex handeln wird. Wer Caroline Kepnes Thriller „You“ gelesen hat darf sich freuen, denn mit „Hidden Bodies“ erscheint nächstes Jahr im Juni ein neuer Roman aus ihrer Feder. Von Amy Harmon gibt es im Mai auch einen neuen Roman und wir dürfen uns auf „Unser Himmel in tausend Farben“ freuen. Ebenfalls im Mai wird eine neue Erotikreihe starten, die mit einer starken Protagonistin punkten soll: „Hard Wired“ von Meredith Wild. Beim ersten Blick auf die Cover der Serie kann ich schon sagen: Die sehen optisch einfach toll aus. Auch hier verlinke ich mal auf Sabrinas Messebericht, denn sie war mehr mit dem Fotoapparat unterwegs. Ich habe wegen meiner Aufregung fast so gut wie keine Bilder gemacht o.O

wpid-20151016_112216.jpg

Dann musste ich mich ein wenig sputen, denn das Bloggertreffen #blogntalk bei Randomhouse stand an. Dort war es schon ziemlich voll und ich habe nicht wirklich viel mitbekommen, was die Mitarbeiter dort erzählt haben 😦 Ich habe mich dann durch die Menge gekämpft um dort zu Deana Zinßmeister zu gelangen, die mit zugeteilte Autorin, mit der wir ein Kurzinterview führen konnten. Zusammen mit Mona vom Tintenhain und Jil Aimee von Jilys-Blog hatte ich eine wirklich interessante und unterhaltsame Stunde. Hier sind die Fragen und Antworten aus meinem Gedächtnis und Notzien aus dem Interview:

Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Bücher?

Bei dem Roman „Hexenmal“ stammte die Idee aus der eigenen Familiengeschichte der Autorin. Diese ist damals von Ostdeutschland geflohen und Deana Zinstmeister hat sich gefragt, wie eine solche Flucht sich wohl zu anderen historischen Ereignissen angefühlt haben muss. Aber auch aktuelle Ereignisse und Ideen bei Recherchen inspirieren sie zu ihren Romanen, ebenso wie Leserfeedbacks.

Was tun Sie in Ihrer Freizeit am liebsten?

Deana Zinßmeister geht sehr gerne mit ihrem Hund spazieren und reitet. Außerdem liebt sie alles was mit Sport und Natur zu tun hat.

 

Wir hatten auch noch viele weitere interessante Themen besprochen und die Zeit verging so schnell, dass ich mir nicht zu allem Notizen machen konnte. Aber Frau Zinßmeister ist eine wirklich sympathische Frau. Ich habe dann noch schnell nach dem Autorenduo Tom und Stephan Orgel gesucht, deren aktueller Roman „Die Blausteinkriege: Das Erbe von Berun“ gerade von mir gelesen wurde. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Buch signieren zu lassen und man hat sich noch sehr entspannt unterhalten.

Nach dem Treffen ging es für mich schnell weiter zum Aufbau Verlag, wo ich einen Termin hatte. Leider hat man dort meinen Termin zweimal vergeben, aber am Nachmittag hatte ich noch etwas Zeit, deshalb haben wir den Termin kurzfristig umgelegt. So konnte ich dann ganz entspannt meinem Termin bei Hoffmann & Campe entgegenfiebern, wo ich dann ein wenig zu früh eingetroffen bin. Die Wartezeit konnte ich mir dann mit dem Beobachten des Messebetriebs vertreiben und schnell noch Updates von daheim holen. Mein Gespräch mit Ute Nöth war dann sehr unterhaltsam und persönlich. Es war sehr interessant, die Menschen hinter den Emails kennenzulernen. Zum kommenden Programm konnte man mir zwar noch nicht so viel erzählen, da noch nicht alles fest stand, verraten kann ich aber schon, dass von Antoine Laurant ein
weiteres Buch erscheinen wird. Darüber habe ich mich schon richtig gefreut, denn „Liebe mit zwei Unbekannten“ hat mir unheimlich gut gefallen.

wpid-20151016_095217.jpg

Dann ging es auch schon wieder zurück in die nächste Halle, wo ich wieder zusammen mit Sabrina bei Dumont vorbei geschaut habe. Auch dort werden im kommenden Programm so viele tolle Bücher erscheinen, da weiß man bald nicht, wo man anfangen soll. Im Februar freue ich mich auf jeden Fall schon auf „Zuhause bei Audrey“. Dieses Buch ist eine Mischung aus Biographie, Bildband und Rezeptsammlung und wurde von Audreys Sohn Luca Dotti zusammengestellt und geschrieben. Im März wurde uns der Roman „Eine Therapie für Aristoteles“ von Melanie Sumner nahegelegt, das über eine dysfunktionale Familie handelt und schräg liebenswürdig klang. Eher ungewöhnlich wird wohl der Titel „Kirschblüten und rote Bohnen“ von Dorian Sukegawa sein, das über eine ungewöhnliche Freundschaft und Japan handelt.

Von Dumont aus habe ich dann nochmal schnell beim Aufbau Verlag vorbeigeschaut, um meinen Termin dort nachzuholen. Auch hier war das Gespräch eher persönlich und dem Kennenlernen angedacht, über das kommende Programm habe ich leider wenig erfahren, da auch hier noch nicht alles feststand. Trotzdem hat es mich gefreut, meine Ansprechpartner persönlich kennen zu lernen.

wpid-20151016_143355.jpg

Etwas später ging es dann zum Fischer Stand, wo wir uns von der Fischer-Challenge-Gruppe getroffen haben und ein wenig über das neue Programm erfahren haben. Da kommen so viele tolle Titel auf uns zu 😀 Außerdem konnte ich am Stand Hannah und Ingrid von Zwei Sichten auf Bücher kennen lernen. Und auch Heike von „Irve liest“ stieß zu dem Termin dazu. Leider habe ich sie erst im Nachhinein erkannt und mein nächster Termin stand schon an, sonst hätte ich gerne mit allen noch länger geredet.

So führte mich der nächste Termin an den Stand von Tiger books. Wer kleine Kinder hat, ist bestimmt schon über diese App gestolpert, denn Tiger books digitalisiert Kinderbücher aus verschiedensten Verlagen, so dass Kinder sich z. B. die Bücher vorlesen lassen können, Spiele mit den Bücher spielen können und auch sonst viele Extras zu den Geschichten bekommen. Ab dem Frühjahr 2016 geht Tigerbooks noch etwas weiter, denn mit dem Superbuch kann man gedruckte Bücher über die App nahezu lebendig machen. Am Beispiel vom kleinen Eisbär hat die App es z. B. schneien lassen, die Bären animiert und auch eine Vorlesefunktion und viele interaktive Spiele sind vorgesehen. Tigerbooks startet dieses Programm mit 18 Titeln, weitere Bücher sind aber schon in Planung. Meine Jungs sind jetzt schon begeistert von dem Konzept.

wpid-20151016_150240.jpg

Nach diesem Termin gab es für mich kein durchschnaufen, denn beim Piperstand stieß ich dann zu Sabrina und Favola. Auch hier war die Programmvorstellung sehr, sehr umfangreich und es werden so viele unterschiedliche und tolle Titel erscheinen… Ich brauche noch mehr Urlaub… Im Mai 2015 wird es auf jeden Fall schon mal mit Jennifer Esteps „Black Blade: Das dunke Herz der Magie“ weitergehen. Auf diesen Titel freue ich mich schon richtig. Aber auch für Fans von „Der Marsianer“ gibt es interessanten Lesestoff. Im März 2016 erscheint „Das Objekt“ von John Sandford. In diesem Science Fiction Roman wird ein geheimnisvolles Objekt nahe des Saturn gesichtet und eine Reise dorthin angestrebt, die die technischen Möglichkeiten eigentlich übersteigt. Von Lesley-Ann Jones erscheint im August eine Biografie über Freddie Mercury, anlässlich des 25-jährigen Todestages des Sängers. Als riesiger Fan von Queen steht das Buch also weit oben auf meiner Wunschliste. Romantisch und erotisch wird es in der neuen Reihe „The Club“ von Lauren Rowe vorgehen. Ab Mai 2016 wird die Trilogie im 2 Monatsrythmus erscheinen und handelt von einem geheimnisvollen Club, bei den der Protagonist Jonas sich anmeldet und von einer Mitarbeiterin des Clubs angeschrieben wird. Im August 2016 wird dann auch J. Lynns finaler Band „Fire in you“ die „Wait for you“-Reihe abschließen.

Als letzten Termin habe ich dann noch Sabrina zu Bastei Lübbe begleiten dürfen. Auch hier kommen wieder so viele Titel… Hier eine ganz kleine Auswahl: Wer den Roman „Das Rosie-Projekt“ mochte, sollte sich „Liebe vielleicht“ von Jeff Bartsch merken, welches im Juli 2016 erscheinen wird. Hier wird die Liebesgeschichte über Kreuzworträtsel entwickelt. Eher literarisch wird es in dem Buch „Großer Bruder Zorn“ von Johannes Ehrmann zugehen, dass in Berlin Wedding spielt und im März 2016 erscheint. Bei One wird Emma Trevaynes Dilogie zuende geführt. Im Mai erscheint „Voices of Revolution“ und ist 7 Jahre nach „Songs of Revolution“ angesiedelt. Hauptfigur ist diesmal Alpha.

Auch im Kinderbuchbereich ist viel geplant. So erscheint z. B. ein Kinderbuch von Luca di Fulvio mit dem Titel „Die Kinder der verlorenen Bucht“. Die Altersempfehlung liegt hier bei Kindern ab 10 Jahren.

Nach diesem sehr anstrengenden Messetag sind wir erst einmal sehr lecker essen gangen und dann ins Hotel. Mittlerweile hatte Sabrina und mich eine Erkältung, die sich in den letzten Tagen eingeschlichen hatte, so fertig gemacht, dass wir schweren Herzens die Messeparty bei Dumont sausen gelassen haben, denn wir kamen ehrlich gesagt nicht mehr aus dem Bett.

Samstags ging es dann nach dem Frühstück zurück auf die Autobahn und Richtung Heimat. Schön war und leider viel zu kurz. Im nächsten Jahr wird ein Tag mehr eingeplant und ich freue mich jetzt schon darauf, alle wieder zu treffen.

Liebe Grüße,

Vanessa

Advertisements

6 Gedanken zu “Messebericht: Frankfurter Buchmesse 2015

  1. Hallo Vanessa,
    ein schöner Messebericht 🙂 Du hast ja einiges erlebt und eine Menge tolle Autoren getroffen, aber es klingt auch ein kleines bisschen stressig. Schön, dass es dir so gut gefallen hat und du schon darüber nachdenkst, wie du die Messe nächstes Jahr rocken kannst.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      ja, ein wenig stressig war es zwischenzeitlich schon, aber es hat mich nicht so stark gestört, eher die Erkältung, die ich mit mir rumgeschleppt hatte 😉
      Dafür war der Donnerstag ja entspannter.
      LG, Vanessa

  2. Pingback: Monatsrückblick Oktober 2015 | Vanessas Bücherecke

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s