Kagawa, Julie: Talon – Drachenzeit

Rezension Julie Kagawa – Talon: Drachenzeit

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa

Meinung:

Julie Kagawa hatte mich mit ihrem ersten Roman „Plötzlich Fee: Sommernacht“ positiv überrascht. Deshalb habe ich nicht lange überlegen müssen, ob ich ihre neue Serie „Talon“ lesen möchte.

Das Buch startet  mit der Ankunft von Ember und ihrem Zwillingsbruder Dante an einem kalifornischen Küstenort. Allerdings sind die beiden keine normalen 16-jährigen, sondern Drachen in Menschengestalt. In ihren drei Monaten Auszeit sollen sie lernen, wie man sich zwischen den Menschen einfügt, bevor ihre finale Ausbildung bei Talon beginnt. Ember ist begeistert, endlich einmal etwas Freiheit von den strengen Drachenregeln zu bekommen, bevor sie für immer in der Gesellschaft integriert werden soll. Rasch lernt sie neue Freunde und das Surfen kennen. Aber schneller als ihr lieb ist gibt es Einschränkungen in ihrem Sommer, denn die Geschwister müssen plötzlich früher mit ihrer Ausbildung anfangen. Außerdem besteht die ständige Bedrohung durch den St. Georgs Orden, eine Organisation der Menschen, welche die Drachen vernichten möchte, da sie diese als Gefahr für die Menschheit einstufen. Zu einem dieser Krieger gehört Garret, der vor Ort verdeckt eingeschleust ist, um die dortigen Drachen ausfindig zu machen. Natürlich treffen Ember und Garret aufeinander und klar entwickelt sich da was zwischen ihnen. Aber Ember und Dante sind nicht die einzigen Drachen in Crescent Beach. Auch ein Einzelgänger ist dort unterwegs…

Man merkt schon, im Buch passiert so Einiges. Langeweile kommt beim Lesen nicht wirklich auf, auch wenn ich manchmal mit einem bangen Gefühl die Handlung verfolgt habe, ahnte ich doch teilweise Schreckliches für Ember. Ember ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie ist temperamentvoll, mutig und stur, aber auch sehr nett und einfühlsam. Ihr Zwillingsbruder Dante bleibt dagegen eine sehr, sehr blasse Figur im Buch, da man über ihn kaum etwas erfährt. Das fand ich etwas schade und hoffe, dass das in den Folgebänden nachgeholt wird. Garret dagegen war wiederrum gut ausgearbeitet und auch ihn mochte ich sehr gerne. Auch er ist sehr tapfer und taff, hat aber auch etwas Unbeholfenes bzw. Unschuldiges an sich, trotz der Tatsache, dass er als Drachenkämpfer unterwegs ist.

Julie Kagawas Schreibstil ist gewohnt flüssig und eingängig. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive, wobei die Sichtweise sich hauptsächlich zwischen Ember und Garret abwechselt. Im zweiten Teil des Buches kommt dann noch eine dritte Perspektive dazu. Die Kapitel sind kurz gehalten und dank der einfachen, aber schönen Schreibweise kommt man gut durch das Buch. Die Spannung ist weitestgehend konstant da, auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass ich manchmal doch gerne das Buch mal aus der Hand gelegt habe, wenn etwas anderes meiner Aufmerksamkeit verlangt hatte. Im letzten Drittel zieht die Spannung dann aber so an, dass ein Weglegen des Buches nicht mehr denkbar war. Jetzt bin ich durch und harre der Dinge, wie es weiter geht. Aber da muss ich mich leider bis Januar gedulden. Die Idee hinter dem Buch hat mir sehr gut gefallen und Julie Kagawas Weltenentwurf ist komplex und originell.

Vielen Dank an den Heyne.fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Julie Kagawa kann wirklich tolle Jugendfantasy schreiben und auch mit „Talon – Drachenzeit“ wird man gut und spannend unterhalten. Zwar bleibt noch ein wenig Luft nach oben, Spaß beim Lesen hat man aber ungemein. Ein toller Auftakt.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Talon-Drachenzeit-Roman/Julie-Kagawa/e466364.rhd

 

Preis

Gebunden: 16,99 Euro

eBook: 13,99 Euro

 

ISBN: 978-3-453-26970-5

Seitenzahl: 560

Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer

 

Die Serie im Überblick:

Talon – Drachenzeit

Talon – Drachenherz (Erscheint im Januar 2016)

Soldier (Englische Ausgabe – Erscheint voraussichtlicht 2016 / über die deutsche Ausgabe liegen noch keine Angaben vor)

Buch 4 (Keine Angaben zum Erscheinungsdatum gefungen)

Buch 5 (Keine Angaben zum Erscheinungsdatum gefungen)

Advertisements

3 Gedanken zu “Kagawa, Julie: Talon – Drachenzeit

  1. Sehr schöne Rezension! Ich habe mir Talon heute bestellt (den zweiten Band auch) und kann es kaum erwarten, das Buch in den Händen zu halten. Ich habe in letzter Zeit viel von dem Buch gehört – und zwar durchweg Positives!

    Schöner Blog übrigens 🙂 Ich bin dir gleich mal gefolgt. Wenn du Lust hast, kannst du ja mal bei mir reinschauen, ich habe auch ein paar Rezensionen auf meinem Blog (noch nicht all zuviele, doch es wächst stetig an).

    Liebste Grüße
    Myna
    von http://www.myna-kaltschnee.com

  2. Pingback: Kagawa, Julie: Talon – Drachenherz | Vanessas Bücherecke

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s