Moyes, Jojo: Ein ganz neues Leben

Rezension Jojo Moyes – Ein ganz neues Leben

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Ein ganz neues Leben

Meinung:

Achtung! Zweiter Teil: Spoilergefahr.

Was habe ich mich gefreut, als ich die Meldung vernahm, dass Jojo Moyes Louisas Geschichte aus „Ein ganzes halbes Jahr“ weitererzählen wird. „Ein ganzes halbes Jahr“ habe ich 2013 eher aus Neugier gekauft und es hat sich als eines der schönsten und zugleich schlimmsten, wie bewegensten Bücher entpuppt, die ich bisher gelesen habe. Ich hatte gelacht, geweint und gelitten. Und es geliebt. Ob der Nachfolger da wohl mithalten kann?

„Ein ganz neues Leben“ setzt knapp 2 Jahre nach den Ereignissen aus Buch 1 an. Louisa treibt durch den Tag und hat immer noch mit dem Verlust von Will zu kämpfen. Statt, wie von ihm erhofft, die Welt zu erkunden, stagniert sie und schlägt sich mit mittelmäßigen Jobs durch. Zwar kommt sie fast jeden Tag zum Flughafen, aber nur um dort in einer Bar zu arbeiten, nicht um zu verreisen. Nach einem weinseligen Abend stürtzt Louisa vom Dach ihres Wohnhauses. Dieser Sturz bringt einen Umschwung in ihr Leben, allerdings nicht immer auf die angenehme Art und Weise. Louisa muss sich endlich mit den Tatsachen und den Verlust um Will auseinander setzen und sich darüber klar werden, was sie im Leben will, um glücklich zu werden. Mehr will ich an dieser Stelle vom Inhalt nicht verraten, denn Jojo Moyes hat ein paar Überraschungen für ihre Leser parat 😉

Louisa ist auch in diesem Buch wieder eine wunderbar ausgearbeitete Figur, die mich berührt hat und die ich immer noch sehr mag. Der Verlust von Will hat sie stark verändert und es hat mir in der Seele weh getan, wie sehr sie noch immer darunter leidet. Doch jeder ist seines Glückes Schmied und Louisa auf ihrem Weg der Trauerbewältigung zu begleiten hat wieder sehr viel Spaß gemacht, besonders da man auch auf ihre abgedrehte Familie wieder trifft und ebenso die Traynors. Aber auch neue Figuren tauchen auf, die Louisa prägend begleiten.

Die Autorin hat wieder mal ein geschicktes Händchen bewiesen und dem Leser nahe gebracht, wie stark einen der Verlust einer geliebten Person aus dem Gleichgewicht bringen kann und wie schwer es für die Betroffenen und umstehenden Personen ist, diesen zu verarbeiten. An Jojo Moyes Erzähl- und Schreibstil gibt es auch hier wieder nichts auszusetzen. Die Autorin kann einfach wunderschön erzählen und lässt einen durch die Seiten förmlich dahinfliegen. Erzählt aus der Ich-Perspektive erleben wir alles aus Louisas Sicht. Die Kapitel sind angenehm lang und das Buch ist gut aufgegliedert. Längen finden sich so nicht in der Geschichte und auch der Witz kommt nicht zu kurz, so dass dem Buch, trotz seines schwermütigen Themas, eine gewisse Leichtigkeit anhaftet. Emotional konnte mich der Roman zwar nicht so stark packen, wie „Ein ganzes halbes Jahr“, trotzdem wollte ich es nicht missen, diese Geschichte gelesen zu haben. Ein wundervoller und realitätsnaher Abschluss. Vielen Dank, Jojo Moyes, dass du den Herzenswunsch deiner Leser erfüllt hast.

Vielen Dank an den Wunderlich Verlag / Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

„Ein ganz neues Leben“ wird den Leser zwar nicht so stark emotional berühren, wie noch „Ein ganzes halbes Jahr“, trotzdem ist es ein wundervoller Abschluss um Louisas Geschichte geworden.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.rowohlt.de/hardcover/jojo-moyes-ein-ganz-neues-leben.html

 

Preis

Gebunden: 19,95 Euro

eBook: 16,99 Euro

 

ISBN: 978-3-8052-5094-8

Seitenzahl: 528

Übersetzer: Karolina Fell

 

Die Bücher in Reihenfolge:

Ein ganzes halbes Jahr

Ein ganz neues Leben

Advertisements

3 Gedanken zu “Moyes, Jojo: Ein ganz neues Leben

  1. Hach das beruhigt mich, dass das Buch so gut bei dir abgeschnitten hat. Ich war auch total erfreut als ich von der Fortsetzung erfahren habe, gleichzeitig aber auch skeptisch, ob es mit dem ersten Teil mithalten kann. Und da mich Teil 1 emotional so richtig doll gepackt hat, ist ein bisschen weniger Emotionalität vielleicht gar nicht schlecht 🙂

  2. Hallo Vanessa,
    das klingt sehr gut. Deine Rezi hat mich jetzt doch neugierig auf die „Fortsetzung“ gemacht…. Ich glaube, das Buch muss auf die WuLi 🙂
    Liebe Grüße Heike

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s