Angelini, Josephine: Everflame – Feuerprobe

Rezension Josephine Angelini – Everflame: Feuerprobe

 

Inhalt aus dem Klappentext:

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Everflame Feuerprobe

Meinung:

Everflame – Feuerprobe schlummerte schon länger bei mir rum. Da ja bald der zweite Band erscheint, habe ich mich mal schleunigst dran gegeben und das Buch nachgeholt.

Schnell war ich auch im Geschehen des Buches versunken. Die kränkliche Lily freut sich schon sehr, dass sie endlich mit ihrem langjährigen besten Freund und jetzt endlich richtig fester Freund, eine Highschoolparty besuchen kann. Doch der Abend endet alles andere als schön und tief enttäuscht wünscht sich Lily nur eins: Weg von hier zu kommen. Dieser Wunsch wird ihr auch prompt erfüllt und ehe sie sich versieht, landet sie in einer Parallelwelt, die so ganz anders ist, als ihre. Dort wird Magie als Energiequelle genutzt und Lily erfährt, dass sie selber auch eine Hexe ist und die fehlende Ausbildung und der Umgang mit den Kräften schuld an ihrer schlechten Gesundheit sind. Doch die Welt ist auch gefährlich und Lily ist gezwungen, vor ihrer Doppelgängerin zu fliehen. Sie kommt bei den Rebellen unter. Aber nicht alles ist so wie es scheint und ehe sie sich versieht ist Lily bereits tief in die Ereignisse verstrickt.

Mit der Figur der Lily war ich nicht immer beim Lesen zufrieden. Ihre hilflose und kränkliche Natur haben mich doch ein wenig Nerven gekostet, denn dadurch ist sie recht anstrengend geworden. Ihr eher stures Naturell dagegen war ein erfrischender Kontrast und hat ihre Figur wieder ein wenig aufgewertet. Viel lieber dagegen mochte ich Rowan, der sich um Lily kümmert und der eine gemeinsame Vergangenheit mit Lilys Doppelgängerin hat. Rowan ist loyal und mitfühlend. Die anderen Nebenfiguren empfand ich teilweise als etwas blass bzw. nicht genug ausgearbeitet. Da hätte ich mir gerne einen Tick mehr gewünscht. Aber vielleicht erfährt man da im nächsten Buch mehr.

Josephine Anglinis Idee mit den Parallelwelten und ihr Weltenentwurf hat mir gut gefallen. Die Kombination aus Moderne und Mittelalter hat etwas leicht Steampunk-mäßiges und insgesamt wurden genügend Informationen über die Parallelwelt gegeben, um sich dort problemlos zurecht zu finden. Allerdings war mir der Handlungsverlauf manchmal ein wenig zu unsauber. Es gibt vereinzelt Stellen, wo mir der Übergang von einer Szene zur anderen mich etwas verwirrt hat und man mit Infos und Tatsachen konfrontiert wird, die sich mir erst im Nachhinein erschlossen haben. Trotzdem hat mir der flüssige und leicht zu lesende Schreibstil sehr zugesagt und ein wenig über diese Patzer hinweggetröstet, denn gut unterhalten wurde ich trotzdem in dem Buch. Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte im Buch zwar vorhanden ist, aber nicht den gesamten Plot eingenommen hat. Erzählt wird die Geschichte aus der dritten Person. Der Hauptblickwinkel liegt dabei auf Lily, aber andere Figuren kommen auch ab und zu Wort, so dass man einen guten Rundumblick über das Geschehen bekommt. Die Kapitel sind recht lang gestaltet, aber da der Spannungsbogen bis zum Ende hin gehalten werden kann, kommt beim Lesen keine Langeweile auf. Das Ende lässt einen etwas atemlos zurück und ich bin froh, dass ich nicht mehr allzu lange auf den nächsten Band warten muss.

 

Fazit:

Dieser Serienauftakt hat zwar einige Schwächen, kann aber trotzdem sehr gut unterhalten, was zum einen an der interessanten Story liegt, zum anderen am eingängigen Schreibstil. Es hat Spaß gemacht, sich durch Josephine Angelinis Welten zu lesen und ich freue mich schon auf mehr.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.oetinger.de/nc/schnellsuche/titelsuche/details/titel/1326300/18896/26779/Autor/Josephine/Angelini/Everflame___Feuerprobe.html

 

Preis

Gebunden: 19,99 Euro

eBook: 15,99 Euro

 

ISBN: 978-3-7915-2630-0

Seitenzahl: 480

Übersetzer: Simone Wiemken

 

Die Serie im Überblick:

Everflame – Feuerprobe

Everflame – Tränenpfad (erscheint in Kürze)

Traitor’s Pyre (erscheint voraussichtlich im September 2016, deutsche Ausgabe noch nicht bekannt)

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s