Blogtour – Du neben mir – Therapien bei Immunschwäche

11990557_920733614653593_8899865796029098225_n

Hallo Ihr Lieben,

herzlichen willkommen zum vorletzten Tag unserer Blogtour zu „Du neben mir“.

In den letzten Tagen habt ihr schon einige spannende Beiträge über das Buch verfolgen können. Heute möchte ich euch mehr über Therapien zur Behandlung bei einer Immunschwäche erzählen.

 

Immunschwäche kann ich verschiedenen Formen auftreten. Um diese zu behandeln und zu lindern gibt es verschiedenste Therapiemaßnahmen, je nachdem wie stark die Schwäche ausgeprägt ist.

Ein Ansatz der Therapie ist es, den Patienten möglichst wenig Keimen auszusetzen. Besonders sie opportunistischen Krankheitserreger, die bei einem gesunden Menschen keine Erkrankung auslösen, da deren Körper schon darauf trainiert sind, können für die ganz schwer betroffenen im schlimmsten Fall eine tödlich sein. Madelines Mutter hat deswegen das Haus so umgebaut, dass möglichst keine dieser Keime reinkommen kann. Deshalb gibt es eine Schleuse in ihrem Haus und einen streng limitierten Kontakt mit ausgewählten Personen, die sich strikt an die Regeln und Hygienevorschriften halten müssen.

Natürlich kann nicht jeder in solch einem keimfreien Haus leben und nicht jeder Fall ist so extrem wie bei Madeline. Deswegen gibt es Therapieansätze, um das Immunsystem der Betroffenen anzuregen, damit deren Körper lernen, sich mit Keimen, Pilzen und Bakterien auseinander zu setzen. Das kann z. B. in Form von therapiebegleitenden Medikamenten sein, die antibakteriell und antimykotisch wirken.

Auch die Stammzellentherapie ist ein Ansatz, mit deren Hilfe für den Patienten ein gesundes Immunsystem erzeugt werden soll. Dieses Verfahren wird auch bei Krebserkrankungen, besonders bei Leukämie, angewendet. Bei der DKMS kann man sich übrigens als Spender registrieren lassen. Ein Abstrich im Rachenraum reicht schon aus, um in die Datenbank aufgenommen zu werden und möglicherweise einem anderen Menschen damit zu helfen.

Ebenso gibt es für betroffene die Möglichkeit einer Eigenblut-Therapie. Dabei wird dem Betroffenen Blut entnommen und mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert und dem Patienten rückgeführt. Diese Therapie bewirkt, dass die Immunzellen im Körper des Patienten aktiviert werden, außerdem wirkt die Eigenblut-Therapie desinfizierend und durchblutungsfördernd. Nach Abschluss der Blutinfusion muss dem Körper viel Vitamin C und Zink verabreicht werden, damit der Körper besser damit umgehen kann.

Bei leichteren Fällen der Immunschwäche wird aber auch gerne auf pflanzliche Präparate zurück gegriffen, die vorhandene Infekte behandeln und das Immunsystem stärken sollen. Neben diesen pflanzlichen Stoffen wird aber auch gerne Sport und Stressreduktion empfohlen. Beides wirkt sich nachweislich positiv auf das Immunsystem aus.

 

Morgen geht es bei Sharons Bücher weiter. Dort gibt es dann ein Interview mit der Autorin.

 

Alles Liebe, Vanessa

Quellen:

http://gesundpedia.de/Immunschw%C3%A4che
http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Abwehrschwaeche_Immunschwaeche.php
http://pra-ga-med.de/therapie/infektanfaelligkeitimmunschwaeche.html
http://www.immundefekt.de/
http://symptomat.de/Infektanf%C3%A4lligkeit#Behandlung_bei_Infektanf.C3.A4lligkeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Immundefekt
https://de.wikipedia.org/wiki/Stammzelltherapie


Hier nochmal alle Stationen im Überblick:

19.9.  Buchvorstellung bei Ina’s Little Backery

20.9. Freundschaft & mehr bei Bibilottas Kunterbunte Welt

21.9. Immunschwäche bei Manjas Buchregal

22.9. Therapien bei mir

23.9. Interview mit der Autorin bei Sharons Bücher

24.9. Gewinnerbekanntgabe


Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Wir verlosen auf der Tour 5 Bücher im Print.

Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen verratet mir doch, was eure bevorzugten Hausmittel und „Therapien“ sind, wenn ihr mal krank seid. Habt ihr irgendwelche Geheimrezepte?

 

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Advertisements

34 Gedanken zu “Blogtour – Du neben mir – Therapien bei Immunschwäche

  1. Hii 🙂 Mhm.. ich hab eigentlich kein Geheimrezept wenn ich krank bin. Ich schlafe dann immer viel und trinken Tee mit Honig. Achja manchmal mach ich mir auch Zwiebelsaft da ich wenn ich krank bin oft zu Halsschmerzen bzw. Husten neige..

    LG Cassie

  2. Guten Morgen liebe Vanessa,

    mein Geheimrezept bei Halsschmerzen ist frischer Ingwer. Einfach ein kleines Stück schälen und dann lutschen. Ist zwar für den ein oder anderen eine Überwindung, da Ingwer ja recht scharf ist, aber es hilft wirklich 🙂

    Liebe Grüße
    Janine

  3. Einen schönen Guten Morgen 🙂

    Hmm so richtig ein Geheimrezept habe ich nicht, wenn ich krank bin. Ich trinke viel Tee, hab mein Kirschkernkissen in meiner Nähe, mache ein Erkältungsbad, inhaliere… und ruhe mich aus, soweit es geht 🙂

    Ein toller Beitrag übrigens!

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

  4. Hey,

    auch heute wieder ein toller Beitrag zur Tour und heute ist mein Wunsch, dieses Buch zu besitzen, größer den je! 😀

    Ich hab kein Geheimrezept wenn ich krank bin außer das ich extrem viel Tee trinke und ich muss sagen, es hilft mir immer wieder schnell auf die Beine zu kommen. Am liebsten trinke ich dann meinen Lieblingstee, türkischer Apfel, mit nem Schuss Milch, schmeckt einfach sooo lecker. ~

    Liebe Grüße,
    Benny

  5. Guten Morgen Vanessa,
    ein sehr informativer Beitrag. Absolut interessant, da wir im Freundeskreis
    ein Kind mit Immunschwäche haben.
    Ich muss gestehen, dass meine Lieben und ich ganz selten krank sind und
    wenn, dann eher auf natürliche Mittel zurückgreifen. Frischer Minztee mit Ingwer,
    Salbeitee, heiße Zitrone…den Körper einfach durchspülen.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße,
    Hibi

  6. Guten Morgen Vanessa,

    wie im gestrigen Bericht geschrieben, habe ich bedingt durch meine Autoimmunerkrankung auch eine Immunschwäche. Dazu kommt , dass ich deshalb täglich Kortison nehmen muss und das macht mich natürlich noch anfälliger. Sobald ich etwas spüre, gehe ich umgehend zum Arzt und lass mich behandeln. Wenn ich das nicht täte, könnte es einen Schub zur Folge haben. Dann wird die gesamte Medikation höher und aggressiver und meine Krankheitsphase erheblich länger.
    Wenn einer meiner Männer, Ehemann oder Sohn erkranken, muss ich doppelt aufpassen. Mit unserem Sohn habe ich von klein auf die Regel gehabt, sobald Fieber im Spiel ist, wird im Bett liegen geblieben. Weder Kindergarten, Schule noch wird zur Arbeit gegangen.
    Hab noch einen wunderschönen Dienstag und alles Gute für dich und deinem tollen Blog.
    Liebe Grüße
    Silvia B. aus B.

  7. Guten Morgen 🙂
    Das ist wieder ein toller Beitrag 🙂

    Ich habe auch kein Geheimrezept.
    Ich trinke wie auch andere hier dann viiiiiel Tee, knabbere Zwieback, bei Halsschmerzen Milch mit Honig, bei Erkältungen zusätzlich ein Erkältungsbad und kuschele mich dann gerne mit Büchern ins Bett. Zur Ruhe kommt man erst immer abends, egal wie krank man ist.
    Hier toben ja zwei Kinder rum, und wenn Papa nach Hause kommt, übernimmt er sie 🙂

    Liebe Grüße ♥ Angela

  8. Guten Morgen 🙂
    ein wirkliches Geheimrezept habe ich nicht. Das kommt natürlich ganz auf die Krankheit an.
    Bei einer Erkältung nehme ich sehr gerne ein Erkältungsbad und packe mich dann gemütlich ins Bett. Ruhe ist immer ganz wichtig.
    Liebe Grüße
    Judith

  9. Hallo,

    also wenn ich krank bin trinke ich Tee und schlafe viel… aber das ist jetzt kein wirkliches Geheimrezept 🙂

    Liebe Grüße
    SaBine

  10. Guten Morgen,
    zum Glück war ich noch nie so schlimm krank. Aber ich kuschele mich dann gerne in mein Bett, schlafe viel, trinke viel heißen Tee und wenn es geht, lese ich. Und versuche, viele Vitamine zu mir zu nehmen. Aber alles keine Geheimrezepte.
    Danke für den informativen, tollen Beitrag!

    lg, cyrana

  11. Hallo,
    kommt immer ein bisschen drauf an, welche Krankheit mich ereilt hat. Meistens nehme ich eine Mischung aus Hausmitteln und normalen Medikamenten.
    Aber am Besten ist immer noch Ruhe, Wärme, Tee und wenn es passt (weil im Elternhaus) ein bisschen Betüddeln lassen von der Mama.

    Alles Liebe
    Sophie

  12. Hallo Vanessa,
    mein Geheimrezept ist definitiv Ruhe, viel Schlaf und Tee. 🙂 Wie bei einigen anderen auch.
    Das hilft wirklich bei jeder Krankheit. Nur in absoluten Notfällen greife ich dann auch mal zu Medikamenten.

    Liebe Grüße,
    Amelie

  13. Hallo
    Ich bevorzuge die natürliche Schiene mit Omas Hausmittelchen!
    Selbstgemachter Hustensaft, verschiedene Kräuter, mit Meersalz inhalieren und verschiedene Umschläge.
    Auch Schüsslersalze oder Globuli finden in mir einen Fürsprecher….

  14. Hallihallo,
    ich versuche mich möglichst viel auszuruhen, einfach zu schlafen.
    Wenn es irgendwie geht, versuche ich alles nur mithilfe von pflanzlichen Mitteln, wie beispielsweise Thymiansirup bei Husten oder Kamille zum Inhalieren zu regeln. Ab und zu klappt das dann leider nicht. Dann gehe ich zum Arzt.
    Was auch super hilft,wenn gleich es ziiiemlich müffelt, ist bei Ohrenschmerzen nen sehr warmen Zwiebelwickel.
    Ganz liebe Grüße

  15. Hallo,

    ein Hausmittel von meiner Mutter ist, dass man sich Butter auf die Nase schmieren soll wenn diese verstopft ist. Klingt blöd, hilft aber. Ein Hausmittel welches ich nicht empfehlen kann ist Öl trinken bei Halsschmerzen. Das ist nur widerlich. 😀 Und Tee bei Erkältung ist zwar allgemein bekannt, hilft ander immer wieder und tut gut. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabelle

  16. Huhu! Ein super Beitrag wieder mal! Ich finde eure Blogtour echt super, ein großes Lob von mir :))

    Ein Geheimrezept habe ich eigentlich nicht wirklich. Bei Erkältungen hilft es mir meistens mich mit einem Tee, ein paar leckeren Keksen, einer Wärmflasche und einem guten Buch ins Bett zu kuscheln ^^ Bei Magen-Darm, bleibt die Wärmflasche und das Buch, macht aber noch Platz für Zwieback und Salzstangen 😀
    Ich hasse es krank zu sein, da man dann immer so sinnlos zuhause rumsitzt bzw. liegt.. Aber die freie Lesezeit ist natürlich super 😀
    Allerliebste Grüße,
    Buchliebhaberin

  17. Hallo Vanessa,
    ich vertrete die Meinung, dass – wenn mein Körper mir sagt, dass es ihm nicht gut geht – das ein Warnhinweis ist und ich mich deshalb ins Bett legen und meinem Körper Ruhe gönnen sollte. Ich bin ein Mensch, der sehr selten krank ist und bei Kopfschmerzen etc. trotzdem noch zur Arbeit geht, aber wenn es mir wirklich nicht gut geht, dass stopfe ich mich nicht mit Tabletten voll, sondern bleibe einfach zu Hause im Bett. Tabletten nehme ich nur, wenn gar nichts anderes mehr geht. Viel Schlaf und manchmal auch ein gutes Buch, das man im Bett liest, bewirken Wunder bei mir. 🙂
    Liebe Grüße,
    Jenny

  18. Huhu Vanessa,

    danke für Deinen Beitrag zur Therapie und Behandlung einer Immunschwäche.
    Da ich keinen kenne, der dies hat, wusste ich auch nicht, wie man die Krankheit behandeln kann.
    Ojeee, ob man das als Hausmittel betiteln kann, weiß ich nicht. Wenn ich erkältet bin, lieg ich jeden Abend vorm schlafen gehn in der Wanne und trinke den Tag über viel Tee. Außerdem kuschel ich mich in meinen Jogginganzug und in eine Decke ein. Bei Migräneanfällen, muß ich leider zur Tablette greifen, da die so stark ist, das es ohne nicht weggeht und ich lege mich in mein abgedunkeltes ruhiges Schlafzimmer, schlafe einfach 1 Stunde. Bei Halsschmerzen trinke ich Tee mit Honig und gurgle mit Meersalz und Kamille.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

  19. Hallo Vanessa,

    danke für deinen Beitrag, der ist wirklich toll geworden. So eine Ozon-Therpaie hat meine Chefin mal vor Jahren angeboten. Eine Eigenbluttherapie zwar nicht ganz so wie es beschrieben ist, habe ich selber schon mal machen lassen. Ich habe nämlich immer total schnell Herpes bekommen und seitdem nie wieder aufHolzklopfe Das hat bei mir also super geholfen.
    Bei der DKMS bin ich auch regisitriert und finde das auch echt wichtig ;-). Aber nun zu deiner Frage: Wirkliche Hausmittelchen habe ich leider nicht. Bei Halsschmerzen Salbeibonbons, Schal und bei Erkältung noch schön inhalieren und wenn es geht ins Bett legen und ausruhen. Heiße Zitrone oder Ingwer Tee hilft mir auch gerne.
    Ich bevorzuge wenn ich mal krank werde gleich die voll Dröhnung Vitamin C per Infusion :-P.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

  20. Bei Halsschmerzen oder sonstigen Entzündungen mache ich immer Retterspitzwickel, die helfen super und riechen auch noch richtig gut 😀

  21. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ein Geheimrezept habe ich nicht, wenn ich krank bin. Ich greife auf ganz klassische Mittel und Methoden zurück: Schlafen, ein Tee oder eine heiße Suppe, bei Erkältung auch mal ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein Erkältungsbad.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  22. Moin Vanessa.

    Geheimrezepte habe ich eigentlich nicht… ich versuche, viel zu schlafen, reichlich Flüssigkeit zu mir nehmen und am letzten Tag der Krankheit ein wenig in „die Gänge“ kommen, dass man nicht am ersten Arbeitstag aus den Puschen kippt.

    Danke für diese tolle Blogtour!

    Liebe Grüße aus Lübeck von der Kaddel 😀

    (Katja Kaddel Peters / FB)

  23. Guten Morgen Vanessa,
    vielen herzlichen Dank für diesen interessanten Beitrag. Der macht sehr neugierig auf das Buch. Für mich ist das ziemlich unvorstellbar, wie das Leben für Madeline sein muss. So von der Umwelt abgeschlossen. Erinnert ein bisschen an die Anfangsthematik in „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A.J. Betts, wo Zac auf der Quarantänestation liegt und man ein bisschen Einblick in sein Inneres bekommt. Wobei es hier ja nochmal etwas anderes ist, weil Madeline die Freiheit an sich nicht kennt.
    Wenn ich krank bin, dann muss ich immer viel schlafen. Außerdem trinke ich sehr viel Tee und versuche alles, was geht mit pflanzlichen Arzneimitteln auszukurieren. Bei Bauchschmerzen hat früher immer Cola und Salzstangen geholfen. Das war immer sehr schön, denn es gab Cola eigentlich nur, wenn wir krank gewesen sind. Da wurde ein wenig die Kohlensäure rausgerührt und dann durften wir (also meine Schwester und ich) ein Glas trinken und Salzstangen dazu knabbern. Ob das heute noch wirkt oder damals eher der Placeboeffekt eingesetzt hat, weiß ich nicht. Vielleicht probiere ich das beim nächsten Mal Kranksein mal aus.
    Des Weiteren versuche ich, wenn ich krank bin, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Auch im Winter. In vielen Decken eingemummelt auf dem Balkon oder der Terrasse mit einem heißen Tee! Gerade bei Erkältungen hilft das immer sehr! Dann werden die Atemwege immer so schön frei.
    Ich danke dir für deinen Beitrag zur Blogtour. Immer wieder toll, was ihr auf die Beine stellt für uns Leser.
    Herzliche Grüße, Verena.

  24. Hi,
    meine Schwiegermutter fährt meistens mit ihren selbstgesammelten Kräutern und Blüten auf wenn wir krank sind, und bis jetzt haben sie eigentlich ganz gut geholfen. Bei Schnupfen lege ich meinem kleinen Hosenscheißer meist eine angeschnittene Zwiebel neben das Bett, damit er gut schlafen kann und es hilft auch gut. Also auf das Schwören wir. 🙂
    Ansonsten versuche ich auch Salbei-Tee, wobei das eher was für meinen Mann und mich ist, mein Sohnemann trinkt dann immer bei Halsschmerzen „Omas Geheimnistee“ der liebt den. 🙂

    Lg

  25. Huhu 🙂

    puh, also eigentlich schlafe ich dann nur immer viel und versuch mich zu schonen und auszuruhen. Und natürlich viel zu trinken, wobei ich eigentlich nicht so der Tee-Fan bin, vorallem nicht von Kräutertees und die, wenn irgend möglich, umgehe. Mein Freund gibt mir dann meist noch gefühle 20 Globolis, die ich nehmen soll, macht mir Wärmflaschen und kümmert sich liebevoll um mich. Da wird man dann schnell wieder gesund 🙂

    Danke für die tolle Blog-Tour!

    Liebe Grüße
    Mareike

  26. Hallo ,

    Ich habe kein Geheimrezept aber ich versuche viel zu trinken
    und am besten ins Bett und schlafen .

    Liebe Grüße Margareta

  27. Hey Liebes 🙂
    Allzu oft bin ich zum Glück nicht krank, habe scheinbar ein gutes Immunsystem teuteuteu
    Wenn ich mal krank bin, dann hilft mir eigentlich Wärme, also Tee und eine Wärmflasche immer sehr, ein Bad, viel schlafen und entspannen. Meistens geht es mir dann schon am nächsten Tag schon wieder besser.

    Liebste Grüße
    Lielan ♥

  28. Hey,

    ein guter Beitrag !

    Also ich bin so jemand, der bei jedem geringsten Anzeichen gegen wirkt. Wenn der Hals kratzt gibt es erstmal heißes Wasser und frisch gepresste Zitrone. Oder erstmal einen heißen Fencheltee bei Magenschmerzen. Hat bisher ganz gut geklappt.

    Liebe Grüße,
    Giulia / das Buchmonster

  29. Pingback: Blogtour „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon – Tag 3 – Immunschwäche – test95424.test-account.com

  30. Pingback: Blogtour "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon - Tag 3 - Immunschwäche - Manjas Buchregal

  31. Pingback: Blogtour - Ankündigung "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon - Manjas Buchregal

  32. Pingback: [Blogtourfahrplan] Blogtourfahrplan „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon – Kasas Buchfinder

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s