Adams, Genovefa: Meister der Herzen

Rezension Genovefa Adam – Meister der Herzen

Inhalt:

FC Düsseldorf-Profi Christian liegen die Frauen scharenweise zu Füßen – und das nutzt er schamlos aus. Zumindest bis er bei einem Besuch in seiner Heimatstadt Velbert zufällig Sophie wiedertrifft und wenige Minuten später in einen Verkehrsunfall mit ihr verwickelt wird. Jetzt sind beide gezwungen, sich ihren lange verdrängten Gefühlen zu stellen. Dabei begeht Christian einen folgenschweren Fehler.
Ersatztorwart Markus versinkt ebenfalls im Gefühlschaos. Seine beste Freundin Eva wünscht sich ein Kind, ihr fehlt allerdings der passende Vater. Kurzerhand bietet Markus sich an. Ein bloßer Freundschaftsdienst, das steht für beide fest. Doch warum kann er nun an nichts anderes mehr denken als an die bevorstehende Nacht mit Eva?

Meister der Herzen

Meinung:

Romantische Bücher im Sportbereich mag ich schon seit Susan Elisabeth Phillips „Chicago Stars“ Serie sehr. Dieses Buch spielt im fiktiven Verein FC Düsseldorf und ist nunmehr schon der 7. Band der Autorin.

Im Mittelpunkt dieses Romans stehen der Fußballer Christian sowie der Ersatztorwart Markus. Beide werden hier mit der Liebe konfrontiert. Christian ist ein Weiberheld, hat jeden Tag eine andere Frau unbekannten namens in seinem Bett (wieso sich auch die Mühe machen und sich so viel Namen merken?) und feste Beziehungen sind überhaupt nicht sein Ding. Negative Schlagzeilen finden sich also regelmäßig in den Klatschblättern. Dass der Verein das nicht gerne sieht, versteht sich von selber. Verhindern kann er es aber nicht immer. Als Christian dann aber erwischt wird, wie er unerlaubt das Mannschaftshotel verlässt, obwohl Ausgangssperre vor einem wichtigen Spiel herrscht, versteht der Trainer keinen Spaß mehr und suspendiert ihn. Diese Zwangspause und das drohende Aus seiner Karriere zwingen ihn, sich mit seiner Vergangenheit auseinander zusetzen, besonders mit Sophie, seiner Jugendliebe, die er vor kurzem erst bei einem Heimatbesuch in Velbert mit dem Auto angefahren hat.

Aber auch Markus hat es nicht einfach. Seine beste Freundin Eva möchte unbedingt ein Kind. Dafür ist sie sogar bereit, Kompromisse in der Partnerschaft einzugehen. Das kann Markus so nicht akzeptieren, denn er möchte nicht, dass Eva in einer Partnerschaft unglücklich ist. Er bietet ihr deshalb an, der Vater ihres Kindes zu werden, damit Eva ihren aktuellen Freund abschießen kann. Doch schnell muss er feststellen, dass er mehr in der Beziehung zu Eva sieht, als nur als reiner Samenspender zu fungieren. Aber wie empfindet Eva für ihn?

Die Charaktere sind sympathisch und ich mochte alle direkt sehr gerne. In diesem Buch gibt es vier unterschiedliche Hauptfiguren. Da wäre Christian, der Frauenschwarm, der seine Unsicherheit mit einem immens hohen Verschleiß an Frauen zu überspielen versucht, und Sophie, seine Ex-Freundin, die als Gymnastiklehrerin an der Volkshochschule arbeitet und für die Christian ein rotes Tuch ist. Seinen Namen möchte sie am liebsten nie wieder hören. Sie versucht ihr Möglichstes, um ihm aus dem Weg zu gehen.

Markus hat sich scheinbar mit seinem Platz als Ersatzmann abgefunden. Eva ist eine Konstante in seinem Leben auf die er nicht verzichten kann und will. Als er dann den Platz des Haupttorhüters einnehmen muss, muss auch er sich mit seinen Gefühlen auseinander setzen. Bei Entscheidungsfragen wendet er sich dabei immer an seinen Freund Tom. Genau wie Markus ist auch Eva bei Entscheidungen immer auf die Mithilfe ihrer Freundin Britta angewiesen. Das sorgt natürlich dafür, dass beide eher aneinander vorbei reden, statt miteinander und für einiges an Gefühlschaos sorgen.

Ich habe diesen Roman ohne Vorkenntnis der ersten sechs Teile gelesen. Auf den ersten Seiten war ich ein wenig verwirrt, da die Autorin sehr schnell ihre Protagonisten einführt, nach einigem Einlesen war ich aber in der Geschichte drin und kam dann ohne Mühen mit. Insgesamt kann ich also nur bestätigen, dass sich das Buch prima solo lesen lässt. Aber bestimmt macht es noch mehr Spaß, wenn man die Vorgänger kennt und dann alte und liebgewonnene Charaktere wieder trifft.

Genovefas Schreibstil ist sehr flüssig und eingängig. Mit leichtem Witz schafft sie es mühelos, den Leser an ihr Werk zu fesseln und gut zu unterhalten. Die Geschichte ist zwar insgesamt sehr vorhersehbar und weist auch nur mäßigen Tiefgang auf, bereitet aber unheimlich viel Lesefreude und lädt zum Abschalten und Wohlfühlen ein. Geschrieben ist das Buch in der dritten Person, die Sichtweise wechselt sich hier zwischen den vier Protagonisten ab. Der Schluss war sogar richtig spannend und ich habe mit dem FC Düsseldorf gebangt, ob sie die Meisterschaft gewinnen 🙂 Hier hat die Autorin richtig reingehauen und ein spannendes und lebendiges Fußballspiel vor meinen Augen entstehen lassen. Das muss man auch erst mal können 😉

Vielen Dank an die Autorin für das Leseexemplar!

 

Fazit:

Romantisch, unterhaltsam und beschwingt sorgt diese Chick-Lit-Lektüre einfach nur für schöne Lesestunden, trotz vorhersehbarer Story. Wer sich darüber hinaus auch noch für Fußball interessiert, ist hier an der richtigen Stelle.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://genovefaadams.wix.com/start

 

Preis

Taschenbuch: 9,99 Euro

eBook: 3,45 Euro

 

ISBN: 978-1511936026

Seitenzahl: 224

 

Die Serie im Überblick:

Volltreffer

Elfmeter

Herzschlagfinale

Glückstreffer

Rot wie die Liebe

Liebe in der Winterpause

Meister der Herzen

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s