Hilderbrand, Elin: Das Sommerversprechen

Rezension Elin Hilderbrand – Das Sommerversprechen

Inhalt aus dem Klappentext:

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert leitet die 48-jährige Dabney die Handelskammer von Nantucket, und jeder kennt und liebt sie. Nicht nur wegen ihres Postens, sondern vor allem, weil sie die inoffizielle Heiratsvermittlerin der Insel ist: Dabney hat schon über vierzig Paare zusammengeführt. Seit ihrer Jugend erkennt sie, ob zwei Menschen zueinander passen. Doch als Dabney erfährt, dass sie Krebs und nur noch wenige Monate zu leben hat, beschließt sie, diese Zeit darauf zu verwenden, die richtigen Partner für die Menschen zu finden, die sie am meisten liebt: für ihren Ehemann, ihren Liebhaber und für ihre Tochter. Die Frage ist nur, was die drei selbst davon halten …

Das Sommerversprechen von Elin Hilderbrand

Meinung:

Seit Dabney als Kind von ihrer Mutter verlassen wurde, verbringt sie ihr Leben ausschließlich auf der Insel Nantucket. Ausnahmen, die Insel zu verlassen, hat sie bisher nur wenige gemacht. Selbst für ihre große Liebe Clen konnte sie sich nicht überwinden eine Ausnahme zu machen. Trotzdem führt sie ein erfülltes Leben mit ihrem Mann Box, einem sehr angesehen Universitätsprofessor, auf der Insel. Außerdem hat Dabney ein Händchen für die Liebe und erkennt direkt, ob ein Paar füreinander bestimmt ist oder nicht. Als erfolgreiche Kupplerin gehen schon über 40 Ehen und Beziehungen auf ihr Konto. Leider will ihre Tochter Agnes davon nichts wissen und verlobt sich mit dem Sportagenten C.J., obwohl sie keine positive Diagnose für die Beziehung erhalten hat. Als plötzlich sich Clen nach 23 Jahren bei ihr meldet und ihr mitteilt, dass er zurückkommt, treten große Veränderungen in ihr Leben. Nicht nur eine Affäre steht ihr bevor, sondern auch eine schwere Erkrankung, deren Verlauf unabänderlich ist. Dabney bleibt somit nicht mehr viel Zeit, das Chaos zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass ihre Lieben versorgt sind.

Ich muss gestehen, dass mich der Klappentext hier verwirrt hat. Ich ging von einem recht heiteren Grundton in diesem Buch aus, trotz der schweren Thematik. Allerdings ist das hier nicht der Fall. Die Stimmung ist eher bedrückt aber einfühlsam. Dabney weiß anfangs noch nichts von ihrer Erkrankung, erst im letzen Drittel gesteht sie sich endlich ein, dass sie krank ist und nicht unter einer Weizenempfindlichkeit oder Liebekummer leidet.

Dabney ist dabei keine einfache Protagonistin. Sie ist sehr stur, extrem engagiert und scheint so eine Art „Everybodies Darling“ zu sein. Das hat mich anfangs etwas befremdet. Vor allem hat es mich wütend gemacht, dass sie so lange ihre Krankheitssymptome missachtet und ihren Sturkopf immer durchsetzen muss. Aber nach und nach habe ich sie besser verstanden und zum Ende hin auch ein wenig mit ihr ausgesöhnt. Die anderen Figuren dieses Buches mochte ich dagegen zum Großteil sehr gern, bis auf C.J. Aber wem CJ sympathisch ist in diesem Buch, dem ist auch nicht mehr zu helfen 😉

Der Schreibstil ist ganz angenehm. Das Buch wird aus der dritten Person erzählt, die jeweilige Sichtweise wird zu Anfang des Kapitels angegeben. Ab und an werden Rückblicke auf Dabney eingebunden, die in Form einer Reportage eingearbeitet sind und von den verkuppelten Paaren stammen. Grundsätzlich ist gegen dieses Stilmittel nichts auszusetzen, leider kommt es dadurch zu immens vielen Wiederholungen von Informationen. Oft kam es vor, dass ich dachte: Man, dass hatten wir doch schon…

Neben der Kuppelei und Dabney Geschichte wird aber auch Agnes näher unter die Lupe genommen und das Buch kann sogar einige richtige Spannungsmomente aufweisen, die mich dann über einige schleppende Passagen hinweggetröstet haben.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit:

Wer einen locker, leichten Sommerroman mit Witz und Herz erwartet, ist hier leider nicht an der richtigen Stelle. Herz weist das Buch zwar auf, insgesamt ist die Stimmung im Buch aber eher Ernst. Trotz einiger Schwächen im Handlungsverlauf hat mir das Buch dann doch irgendwie gefallen.

Deshalb gibt es von mir 3,5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-Sommerversprechen-Roman/Elin-Hilderbrand/e473134.rhd

 

Preis

Taschenbuch: 9,99 Euro

eBook: 8,99 Euro

 

ISBN: 978-3-442-48240-5

Seitenzahl: 384

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s