Blogtour Maybe you? Entscheide sich, er kann! – Tag 2: Kuschi

2

Hallo ihr Lieben,

nachdem die Blogtour zu „Maybe you? Entscheide sich, wer kann!“ gestern bei Mem o ries gestartet ist, macht sie heute bei mir halt und ich stelle euch nun Kuschi vor, eine der Hauptfiguren dieses Buches.

Annika lernt Kuschi in der U-Bahn kennen, wo er ihr mit seinen akrobatischen Übungen an der Haltestange auffällt.

Kuschi heißt eigentlich Adrian Kuschmann und ist 25 Jahre alt. Er ist nicht sonderlich groß, dafür aber sehr drahtig, sehr gelenkig und sportlich. Vor allem optisch fällt Kuschi auf mit seinen langen, dunklen Haaren, die er immer zu einem unordentlichen Dutt aufgesteckt hat. Im starken Kontrast zu seinen dunklen Haaren stehen seine intensiven dunklen blaugrauen Augen. Ich persönlich finde diese Kombination ja wahnsinnig sexy 😉 Kuschi trägt dazu noch einen Vollbart und hat einen hübschen, schmalen Mund. Abgerundet wird sein Gesicht von einer leicht gebogenen, schmalen Adlernase.

So ungefähr stelle ich mir Kuschi vor:

tumblr_n06m7oCExE1qmbr23o1_500(Bildquelle: http://menwithbuns.tumblr.com)

Männerdutt ist aber keine Ausnahmeerscheinung. Es gibt auch sehr prominente Beispiele für Männer mit Dutt, wie z. B. Jared Leto (hach, schmacht), David Garrett oder Liam Hemsworth.

Embed from Getty Images

 

Wie schon erwähnt ist Kuschi sehr sportlich, was seiner zappeligen Art sehr entgegen kommt. Denn Kuschi kann wirklich keine 5 Minuten still halten, es sei denn, er ist am schlafen 😉 Ist man mit Kuschi unterwegs, ist keine Bank, Mauer, Treppe, Geländer o. ä. vor ihm sicher. Alles muss überwunden, übersprungen oder sonst wie bewältig werden. Da wundern einen Kuschis Hobbies und Lebenseinstellungen natürlich nicht: Parkour und Slacklining sind seine Favoriten.

Ohne Parkour geht für Kuschi nämlich nichts. Parkours kennt ihr nicht? Kein Problem, es ist schnell erklärt. Beim Parkour geht es darum, sich möglichst schnell und effizient fortzubewegen. Dabei werden Treppen, Steine, Wände und andere Hindernisse als Bewegungshilfen eingesetzt. Jemand, der Parkour praktiziert, klettert also nicht umständlich über eine Bank, sondern springt darüber hinweg, oft mit Hilfe der Hände. Es wird beim Parkour viel gehangelt und gesprungen.

Ursprünglich kommt Parkour aus Frankreich und war eine Trainingsmethode, entwickelt von Georges Hébert. Diese etablierte sich zur Standart-Trainingsmethode des französischen Militärs, ist aber seit Ende der 1980er Jahre auch immer beliebter auf der Straße geworden.

Heutzutage findet man Parkour überall. Auch in Film und Fernsehen wird Parkour gerne für Verfolgungsjagden und Actionszenen eingesetzt. Berühmtester Vorreiter im Filmbereich ist der französische Film: Banlieue 13 – Anschlag auf Paris.

Aber auch Jason Bourne und James Bond sind mit dieser Sportart schon konfrontiert worden.

Parkour_fl2006

Hier findet ihr weitere Infos zu Parkour:

http://de.wikipedia.org/wiki/Parkour

 

 

 

 

(Bildquelle: „Parkour fl2006“ von Alexandre Ferreira – http://www.flickr.com/photos/amf/146161759/. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Parkour_fl2006.jpg#/media/File:Parkour_fl2006.jpg)

 

Auch Slacklining gehört zu Kuschis Lieblingsbeschäftigungen. Auf der folgenden Seite habe ich einige wirklich tolle Bilder dazu gesehen. Man könnte glatt meinen, Kuschi wäre einer dieser Männer 😉900px-Slackline-02

http://www.slackliner.at/mediathek/bilder/slackline/trickline

Beim Slacklining wird ein Gurt zwischen zwei Punkten gespannt. Der Gurt ist dabei nur einige Zentimeter vom Boden entfernt, gerade so weit, dass das Seil den Boden nicht berührt, wenn man darauf balanciert. Slacklining ist aus dem Seiltanzen entstanden. Im Gegensatz zum Seiltanzen bietet die Slackline aber eine erheblich instabilere Grundlage und man benötigt einen sehr guten Gleichgewichtssinn, um die Balance zu halten.

(Bildquelle: „Slackline-02“ von Sigismund von Dobschütz – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Slackline-02.JPG#/media/File:Slackline-02.JPG)

 

Neben den sportlichen Sachen ist Kuschi auch sehr kreativ und musikalisch. Er beherrscht einige Instrumente, darunter Klavier und Trompete. Aber auch auf Poetry-Slams ist er oft und gerne vertreten.

Poetry Slam ist ein literarischer Vortrag, bei dem man in einem bestimmten Zeitrahmen dem Publikum seinen Text vortragen muss. Dabei werden der Inhalt und die Präsentation des Vortrags bewertet und das Publikum entscheidet, wer gewinnt.

81X53vM0QJLEine der im Internet bekanntestes Poetry Slammer ist Julia Engelmann, die im letzten Jahr auf Youtube für Furore sorgte mit ihrem Vortrag: One Day. Ihre Texte gibt es auch als Buch, das im Goldmann Verlag erschienen ist.

 

 

 

Wer das Video noch nicht kennt oder es gerne nochmal sehen will, sollte hier unbedingt reinschauen:

Unter http://www.myslam.net/de/pages/what-is-poetry-slam findet ihr noch viel mehr Informationen zu Poetry Slam, Termine und Austragungsorte.

 

Kuschi ein Einzelkind. Seine Mutter, eine Sozialpädagogin, hat ihn alleine aufgezogen, da sein Vater die Familie früh verlassen hat. Schon im Kindesalter hat sie Kuschi zu Malkursen und Musikstunden gebracht. Auch Ferienfreizeiten und Kletterwochenenden standen bei ihm immer auf dem Programm. Da er aber schon immer so wibbelig war, haben diese Beschäftigungen einen guten Ausgleich für ihn dargestellt und die Zeit, in der seine Mutter arbeiten musste, ausgeglichen.

 

Kuschi ist aber auch im Internet vertreten. Mit seinen verrückten Aktionen hat er einen eigenen Video-Kanal, der doch recht erfolgreich ist. In einem dieser Videos bekommt Annika auch ein erstes Bild von Kuschi, wo er auf einem Trampolin und im Taucheranzug verrückte Sachen vor den Fenstern fremder Leute durchführt.

 

Kuschis hat aber auch das gleiche Problem wie Annika: Er kann sich nicht entscheiden. Deshalb fallen alle seine Aktionen und Handlungen immer spontan aus. Ob hier wohl das Motto greift: Gleich und gleich gesellt sich gern?

Tja, Kuschi ist ein richtiger Lebenskünstler ist und scheint ein ziemlich verrückter Typ zu sein Kein Wunder, dass Annika so fasziniert von ihm ist.

 

Immer noch unsicher, ob Kuschi der Richtige für Annika ist? Dann würfele es doch einfach aus. Einfach PDF runterladen, Vorlage ausdrucken, ausschneiden, zusammenkleben und würfeln 😉

maybeyou_wuerfel_ 2

 

Auf der Verlagsseite findet man übrigens auch einen witzigen kurzen Steckbrief in Interviewform: http://www.egmont-lyx.de/maybe-you-steckbrief-von-kuschi/

 

Morgen geht die Tour dann weiter bei Kitty von mybookparadise.de. Sie stellt euch Tim vor, eine weitere wichtige Person aus dem Buch 🙂

 

Hier nochmal alle Stationen im Überblick:

Blogstation 1: Annika bei Natalie auf http://mem-o-ries.de
Blogstation 2: Kuschi bei mir auf https://vanessasbuecherecke.wordpress.com
Blogstation 3: Tim bei Kitty auf http://www.mybooksparadise.de/
Blogstation 4: München bei Vera auf https://buecherunddiewelt.wordpress.com/
Blogstation 5: Interview von Bettina und mehr zu Malik bei Monika auf http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de

 


 

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen. Ich verlose ein signiertes Exemplar von „Maybe you? Entscheide sich, wer kann!“. Dafür möchte ich von euch wissen, ob ihr auch ein ungewöhnliches Hobby habt oder euch vorstellen können, eines von Kuschis Freizeitbeschäftigungen oder ähnliches selber auszuprobieren. Schreibt mir eure Antwort bitte in den Kommentar.

 

 

Das Gewinnspiel geht vom 28.04.2015 bis 03.05.2015. Ausgelost wird am 04.05.2015 und der Gewinner wird benachrichtigt. Hinterlasst mir dafür bitte unbedingt eure Email-Adresse, damit ich den Gewinner kontaktieren kann.

Das Kleingedruckte:

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen aus Deutschland.
  • Ihr solltet über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich das Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Für evtl. Verlust auf dem Postweg übernehmen ich keine Haftung.
  • Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt ihr euch einverstanden, dass ich euren Namen für die Gewinner-Bekanntgabe auf meinem Blog veröffentlichen dürfen.
  • Eure Daten werden ausschließlich für Versandzwecke an den Verlag/die Autorinnen weitergegeben.
Advertisements

12 Gedanken zu “Blogtour Maybe you? Entscheide sich, er kann! – Tag 2: Kuschi

  1. Guten Morgen Vanessa!
    Was für ein interessanter Bericht! Oder besser: was für eine interessante Person. Kuschi ist wirklich ein sehr vielschichtiger Typ.
    Optisch wäre er jetzt gar nicht meins. Ich stehe nicht auf langhaarige Männer. Jared Leto bildet da wohl die Ausnahme – wobei er mir mit kurzen Haaren viel besser gefällt.
    Hm, seine Hobbies wären alle nichts für mich. Im Poetry Slamen möchte ich mich gar nicht erst probieren. Slacklining und Parkour auch nicht. Dafür bin ich zu unsportlich. 😀
    Ich habe keine ungewöhnlichen Hobbies. Neben lesen sind Geocaching, Starbuckstassen Sammeln und Filofaxen meine Lieblingsbeschäftigungen. Ganz normal also. 🙂
    Hab einen schönen Tag!

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Guten morgen, Sabrina,
      ja, Kuschi ist sehr vielschichtig. Mir persönlich wäre er aber zu anstrengend 🙂
      Jared Leto fand ich mit kurzen Haaren auch besser. Die langen Haar lassen ihn wie Jesus aussehen, finde ich…
      Geocaching ist doch ein tolles Hobby! Da kommt man wenigsten raus bei 😀

      Liebe Grüße,
      Vanessa

  2. Also irgendwie wäre dieser Kuschi kein Typ für mich. Sportlich ist ja cool, aber ich steh nicht so auf Männer mit langen Haaren 😉
    Ich habe sowohl Parcours als auch Slacklining schon mal ausprobiert und mich dabei auch mehr oder weniger geschickt angestellt. Es kommt halt vor allem auch auf die Übung an.
    Ich glaube, für einen Portes Slam bin ich mir mit meinen eigenen Texten und Gedichten zu unsicher. Ich schreibe zwar sehr gerne und arbeite zur Zeit auch an etwas, dass man später vielleicht mal als Roman bezeichnen kann. Das ist aber schon das ungewöhnlichste, was ich an Hobbys zustande bringe 😀

    • Hi Moni,

      Ja, für einen Poetry Slam muss man schon Mut mitbringen. Ich wüsste nicht, ob ich das könnte, denn ich selber stehe nicht gerne im Mittelpunkt.

      Schreiben ist aber auch ein tolles Hobby. Mir fehlt dafür leider die Zeit, bzw. oft auch der Wille mich dranzusetzen. Dafür habe ich meinem Blog 😀

      Liebe Grüße, Vanessa

  3. Huhu 🙂
    Diese Blogtour ist richtig cool, ich finde es irgendwie lustig, dass es hier so um Entscheidungen geht 😀
    Also Kuschi ist ja ehrlich gesagt nicht so ganz mein Typ, auch wenn es durchaus Männer gibt, die gut mit langen Haaren und Vollbart aussehen, ist das eigentlich nicht wirklich etwas für mich.
    Ich finde ihn zwar cool, seine Hobbys, aber ich finde es nervig, wenn Personen nicht mal auch einfach ganz still neben einem liegen können und einfach „chillen“ 😀
    Also ich habe leider keine ungewöhnlichen Hobbys, aber Parkour hört sich richtig toll an, leider bin ich dafür zu unsportlich. Aber in Filmen und so sieht das schon immer richtig cool aus 🙂
    Liebe Grüße,
    Jana

  4. Also ich bin ganz erstaunt wie vielseitig begabt Kuschi ist. Aber ich muss sagen, diese ausgefallenen Hobbies sind alle nichts für mich. Mein Lieblingshobby ist etwas gemütlicher..am liebsten spiele ich Gesellschaftsspiele.
    Liebe Grüße
    Veronika

    • Hallo Veronika,

      oh, Gesellschaftspiele mag ich auch sehr, auch wenn ich nicht oft gewinne. Leider bin ich in unserer Familie die Einzige, die sich dafür begeistert 😦 Wenn ich meine Männer mal dazu bewege, kann ich den Tag im Kalender rot anstreichen 😀

      Liebe Grüße, Vanessa

  5. Huhu,
    Kuschi wirkt ja sehr aktiv und sportlich, was ich ja echt attraktiv finde :)) auch sklacklinen mag ich ganz gerne (auch wenn ich es noch nicht so wirklich kann) und Parkour finde ich echt spannend! Dass er dann auch noch musikalisch und kreativ ist, umso besser! Aber auf Dauer wäre er mir vermutlich auch zu unruhig, es geht ja nichts über einen gemütlichen Filmeabend 😉

    Liebe Grüße
    Lisa

  6. Hallihallo,

    Kuschi wäre gar nicht meins – sportliche Männer finde ich zu anstrengend und lange Haare bei Männern finde ich ebenfalls abtörnend. 😀
    Ein direktes ungewöhnliches Hobby habe ich nicht, aber ich bin seit schon etwa 15 Jahren ein dermaßen großer Raab-Fan, dass ich kein Event und keine Folge tv total verpasse und jedem Event mit/von ihm entgegenfiebere. 😉 Das kann man also doch schon als Hobby bezeichnen. 😉

    Liebe Grüße,
    Anika

  7. Liebe Vanessa,
    Dein Bericht über Kuschi ist dir sehr gut gelungen☺️ Und nun zu meinen lieblings Beschäftigungen .. Dazu gehören zum Beispiel laufen gehen und backen. ☺️

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s