Rabengut, Natalie: Dreiviertelvoll

Rezension Natalie Rabengut – Dreiviertelvoll

Inhalt:

Eigentlich hatte Els alles so wunderbar organisiert: ihren Job, ihre Freundinnen, ihre Affäre. Doch dann verschwindet ihre beste Freundin Claudia für ein Jahr nach Australien, ihre Affäre möchte Nägel mit Köpfen machen – und sie läuft Bertram in die Arme, der für zusätzliches Chaos sorgt, indem er sie nach allen Regeln der Kunst umwirbt.
Als Els anonym per E-Mail bedroht wird, wendet sie sich verzweifelt an Bertram und bemerkt schnell, dass es scheinbar ein Fehler war, ihm zu vertrauen …

Dreiviertelvoll

Meinung:

In dieser Kurzgeschichte wird Bertrams Liebesgeschichte erzählt. Bertram ist Fredericks Bruder und wir haben ihn schon in „Die zweite Nacht“ kennen lernen dürfen. Wer sich erinnert weiß, dass er ein sehr spezieller Charakter ist…

Bertram trifft beim Speeddating Els, die Chefredakteurin einer beliebten Frauenzeitschrift. Eigentlich hatte Els es nicht auf eine Beziehung abgesehen und ist nur ihrem Lover zuliebe dorthin gegangen. Aber Bertrams Art kann sie sich nicht entziehen und beide landen im Bett. Schnell merken sie, dass die Anziehung zueinander nicht nur oberflächlich ist. Bertram wäre aber nicht Bertram, wenn es seine technischen Kenntnisse nicht nutzen würde und bringt sich so ziemlich in die Bredouille, als Els plötzlich bedroht wird und ihn mit den Bildern konfrontiert.

Die Geschichte ist wieder sehr flüssig und beschwingt geschrieben. Aus der Ich-Perspektive wird die Story abwechselnd aus Els und Bertrams Sicht geschrieben. Das Buch ist sehr unterhaltsam und teilweise sehr spannend mit Els und ihrem Stalker.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und insgesamt sehr sympathisch. Els ist zwar ein wenig kühl, was aber auch auf ihre Position als Chefredakteurin zurück zu führen ist. Bertram selber ist ein wenig verschroben, aber doch sehr liebenswert. Zusammen sind die beiden auf jeden Fall ein interessantes Paar.

 

Fazit:

Eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die ein Wiedersehen mit liebgewonnen Protagonisten beschert und die Reihe wundervoll ergänzt.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://natalierabengut.com/

 

Preis

Taschenbuch: 5,59 Euro

eBook: 0,99 Euro

 

Die Serie im Überblick:

Das erste Date
Die zweite Nacht
Ein halber Kollege
Desaster Nummer 3
47 – Unklare Absichten
Zweidrittelmond
Nur vier Wochen
Aus Männersicht
Dreiviertelvoll
Schon wieder die verflixte zweite Nacht

Advertisements

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s