Henry, Kim: Malibu Blues

Rezension Kim Henry – Malibu Blues

Inhalt:

Eine Frau mit zerbrochenen Träumen.
Ein Mann, der keine Ziele mehr hat.
Eine unmögliche Beziehung.

Cassidy Devlin greift nach jedem Strohhalm, um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen. Der Job als Persönliche Assistentin im Luxus-Resort Della Terra am Fuße der Rocky Mountains scheint zunächst als ein Licht am Ende des Tunnels. Allerdings läuft sie hier einem Mann in die Arme, den sie vielleicht besser meiden sollte.
Als berühmter Filmmusikkomponist hat Nikolaj Kasharin alles erreicht. Zynismus und Abgeklärtheit sind sein Panzer der ihn erfolgreich und unantastbar macht in der oberflächlichen und unmoralischen Filmwelt von Hollywood. Doch auf die junge Cassidy, die ihm mit ihrer Natürlichkeit unter die Haut geht, ist er nicht vorbereitet – und auch nicht darauf, dass er jemals wieder etwas begehren würde.

91tNMQTUVjL

Meinung:

Cassidy hat schon einiges in ihrem Leben mitmachen müssen. Ihre Mutter ist nach einem Unfall ein Pflegefall, ihr Vater bereits verstorben und andere Verwandte gibt es nicht mehr. Ihr Ex-Freund Brandon macht sich die Situation zu Nutze und treibt Cassidy in eine Abhängigkeit von ihm, aus der sie mit aller Macht versucht auszubrechen.

Nikolaj Kasharin ist ein gefeierter Filmkomponist und Pianist, der augenscheinlich keine große Freude an seinem Leben aufweist und von Ehrgeiz zerfressen scheint.

Die Geschichte zwischen den Beiden ist wirklich berührend und wirkt keinesfalls aufgesetzt, sondern grundehrlich. Beide Protagonisten arbeiten in diesem Buch an ihren Problemen um miteiander umgehen zu können und die Liebesgeschichte zwischen den Beiden rührt einen zutiefst. Den Autorinnen ist es wirklich gut gelungen, die Geschichte sehr natürlich und anrührend rüber zu bringen. An keiner Stelle fand ich die Handlungen der Beiden aufgesetzt oder unlogisch.

Auch an Spannung bietet dieses Buch einiges, es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch mit ein Thriller, der mich zum Ende hin noch richtig überraschen konnte.

Ich bin nur durch Zufall auf dieses Buch gekommen, aber ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Für mich bisher ein Lesehighlight im August.

 

Fazit:

Eine berührende Liebesgeschichte mit spannendem Plot und starken, wirklich gut ausgearbeiteten Charakteren.

Verdiente volle Punktzahl: 5 von 5 Punkten.

 

Quelle: http://www.sieben-verlag.de/buecher/Malibu_Blues/

http://www.kim-henry.com/

Preis

Taschenbuch: 14,90 Euro

EBook: 3,99 Euro

Advertisements

Ein Gedanke zu “Henry, Kim: Malibu Blues

  1. Pingback: Henry, Kim: Heißkalter Marmor | Vanessas Bücherecke

Kommentare gerne erwünscht :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s