Neuzugänge #1 August 2016

Neuzugänge

Der August ist leider bald schon wieder um und einige Bücher haben es wieder in mein Regal geschafft, die ich euch heute vorstellen möche.

Wieder einmal ist die Auswahl sehr abwechslungsreich. Über romantische Liebesgeschichten, Biografien und Märchen, hat sogar ein Kochbuch nochmal bei mir Einzug gehalten. Machen wir es kurz, hier sind meine Neuzugänge:

20160804_144419.jpg

Weiterlesen

Vermalle, Caroline: Das Herz von Paris

Rezension Caroline Vermalle – Das Herz von Paris

 

Klappentext:

Guillaume kennt die Geheimnisse von Paris wie kein Zweiter. Mit seiner lebenslustigen Kollegin Edie arbeitet er für die Touristik-Agentur I LOVE PARIS. Während Guillaume stets den richtigen Moment findet, um Touristen mit unvermuteten Details über Paris zu überraschen, sucht er immer noch nach dem perfekten Anlass, Edie seine langjährige Liebe zu gestehen.
Doch dann droht der Agentur das Aus, und ein kühner Plan scheint die einzige Rettung: Gemeinsam mit einer einflussreichen japanischen Bloggerin wollen Guillaume und Edie ein nostalgisches Sechzigerjahre-Paris inszenieren, wie es die Träume aller Paris-Reisenden von jeher beflügelt hat. Dabei kommen ihnen ein ums andere Mal die Wunder der Liebe dazwischen. Mit ungeahnten Folgen für alle Beteiligten …

Das Herz von Paris Weiterlesen

Ledig, Agnès: Das Einzige, was jetzt noch zählt

Rezension Agnès Ledig – Das Einzige, was jetzt noch zählt

 

Klappentext:

Als der junge, engagierte Feuerwehrmann Roméo nach einem Sturz aus dem achten Stock eines
brennenden Hauses auf der Intensivstation aufwacht, begreift er rasch: Der Weg zurück ins Leben
wird sehr lang sein. Zum Glück kümmert sich Juliette um ihn. Wann immer er die Hoffnung verliert,
macht die Krankenschwester ihm mit einem aufmunternden Lächeln Mut. So bleibt es nicht aus, dass er langsam mehr für sie empfindet.

Doch hinter ihrem Lächeln verbirgt Juliette ihren eigenen Kummer. Seit vielen Jahren versucht sie,
schwanger zu werden – ohne Erfolg. Und das ist noch ihr kleinstes Problem: Laurent, ihr Lebensgefährte, verliert zunehmend die Beherrschung. Die Auswirkungen bekommt schließlich auch Roméo zu spüren.

das_einzige_was_jetzt_noch_zaehlt-9783423261081 Weiterlesen

Carr, J.L.: Ein Monat auf dem Land

Rezension J.L. Carr – Ein Monat auf dem Land

 

Klappentext:

Sommer 1920 im nordenglischen Oxgodby: Als auf dem Bahnhof ein Londoner aus dem Zug steigt, weiß gleich das ganze Dorf Bescheid: Er ist der Restaurator, der das mittelalterliche Wandgemälde in der örtlichen Kirche freilegen soll. Doch was steckt hinter der Fassade des stotternden und unter chronischen Gesichtszuckungen leidenden Mannes? Tom Birkin hat im Ersten Weltkrieg gekämpft, als traumatisierter Veteran wurde er von seiner Frau verlassen. Er hofft, in der Ruhe und Einfachheit Yorkshires zu gesunden. Und tatsächlich: Langsam gelingt es ihm, sich der Welt um sich herum zu öffnen, vielleicht sogar der Liebe …

Ein Monat auf dem Land Weiterlesen

Rai, Edgar: Etwas bleibt immer

Rezension Edgar Rai – Etwas bleibt immer

 

Klappentext:

Nicolas hat ein Geheimnis, von dem niemand erfahren darf auf dem Anwesen über Rayol-Canadel-sur-Mer, einem traumhaft gelegenen Ort an der südfranzösischen Mittelmeerküste. Es gibt hier allerdings auch nicht viele Menschen: den Gärtner, die Haushälterin, die Nachbarstochter mit ihren wechselnden Party-Freundinnen und den Hund Silencio, der nicht bellt. Als Housesitter des Feriendomizils eines deutschen Großindustriellenpaares hat sich der junge Mann von der Welt zurückgezogen, weil er weiß, es geht ihm besser in selbstgewählter Einsamkeit – ihm und der Welt. Sein täglicher Langstreckenlauf gibt ihm Ruhe und Sicherheit. Doch als sich das Ehepaar Breuer für eine Woche mit Gästen ankündigt, kehrt Nicolas’ Unruhe zurück. Mit einer verwüsteten Suite im Westflügel fängt es an, und es wird einen Toten geben. »Etwas bleibt immer« führt die flirrende Atmosphäre und den schwebend leichten Ton von Edgar Rais Bestsellern weiter und ist ein Meisterwerk der untergründigen Spannung.

Etwas bleibt immer Weiterlesen

Kurz gesagt #1

Kurz gesagt

Heute stelle ich eine neue Kategorie auf meinem Blog vor: kurz gesagt. Hier werde ich über gelesene Bücher, für die ich keine eigene Rezension schreiben möchte, eine kurze Meinung dazu verfassen, ob mir das Buch zugesagt hat oder nicht.

20160821_103030.jpg Weiterlesen

Tremain, Rose: Und damit fing es an

Rezension Rose Tremain – Und damit fing es an

 

Klappentext:

Gustav Perle ist ein zurückhaltender Mann. Er wuchs in den 1940er-Jahren allein bei seiner Mutter Emilie in ärmlichen Verhältnissen im schweizerischen Matzlingen auf – und schon damals hat er gelernt, nicht zu viel vom Leben zu wollen. Als Anton in seine Klasse kommt, ein Junge aus einer kultivierten jüdischen Familie, hält mit ihm auch das Schöne in Gustavs Leben Einzug. Anton spielt Klavier, und seine Familie nimmt Gustav sonntags mit zum Eislaufen. Emilie sieht das nicht gerne, lebt sie doch in der Überzeugung, dass die Bereitschaft ihres verstorbenen Mannes, jüdischen Flüchtlingen zu helfen, letztlich ihr gemeinsames Leben ruiniert hat. Doch Anton ist alles, was Gustav braucht, um glücklich zu sein. Umso härter trifft es ihn, als Anton – beide sind längst erwachsen – Matzlingen verlässt, weil er seine große Chance als Pianist wittert. Gustav widmet sich seinem Hotel Perle, das er inzwischen mit Erfolg führt – doch er ist einsam und verspürt eine große Leere in seinem Leben. Bis Anton, gescheitert, zurückkehrt – und beide erkennen, dass das Glück vielleicht schon immer direkt vor ihnen lag.

Und damit fing es an

Weiterlesen